SV Eintracht
Windhagen 1921 e.V.

SV Windhagen geht mit breiter Brust in die Winterpause.

Sa., 08. Dezember 2018 um 16.00 Uhr
Spfr. Eisbachtal - SV Windhagen 1:1 (0:1)
Tor:
Adrian Glos 

 
Archivbild  
Dem SV Eintracht Windhagen gelingt am letzten Spieltag im Jahr 2018 ein 1:1 (0:1) beim Tabellenzweiten, den Sportfreunden Eisbachtal. Damit ist man jetzt im fünften Spiel unbesiegt und geht auf einem Nichtabstiegsplatz in die Winterpause.

Das Wetter in Nentershausen, ähnlich wie auch in den letzten beiden Auswärtsspielen in Trier und Zerf, böiger Wind und Regen, scheint dem SVW zu liegen. Windhagen startete mit Vollgas in die Partie, gleich zu Beginn hatten Adrian Glos (2.) und Alexander Alt (4.) die große Chance zur Führung. Aber auch Eisbachtal war nicht chancenlos und hätte in der 13. Minute in Führung gehen können.

Der SV Windhagen verteidigte klug, nahm die Eisbachtaler Offensive aus dem Spiel und war mit schnellem Umschalten und guter Spielverlagerung brandgefährlich und setzte die Eisbachtaler Abwehr immer wieder unter Druck.

Auch bei Standards hatte Windhagen die Kopfballhoheit. Ein Kopfball von Volker Berghoff nach Freistoß von Stephan Krist konnte der Keeper der Sportfreunde Eisbachtal noch entschärfen. In der 24. Spielminute dann großer Jubel auf Windhagener Seite, nachdem Adrian Glos mit einem satten Schuss das 0:1 (24.) erzielte. Der SVW spielte weiter aggressiv nach vorne und Volker Berghoff (31.) und auch Jannik Pehlivan (45.) verpassten die Möglichkeit zum 2:0. So ging es mit einer 0:1 Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde Eisbachtal stärker und Thomas Kosiolek stand nun wieder mehr im Mittelpunkt. Einen Schuss von Reitz konnte er in der 53. Spielminute noch an den Pfosten lenken, bei einem direkten Freistoß von Jannik Ernets war er machtlos (56.) und es stand 1:1. Die letzte Chance hatte wieder der SV Windhagen durch Dennis Daun, sein Kopfball nach einem Freistoß verfehlte nur ganz knapp das Tor.

Die Mannschaft hielt gegen eine Spitzenmannschaft bis zum Schlusspfiff das Tempo mit und holte ein verdientes Unentschieden beim Tabellenzweiten. „Heute haben wir den Gegner in Schwierigkeiten gebracht und gehen mit breiter Brust in die Winterpause“, nahm SVW-Trainer Jürgen Hülder den Punkt beim Favoriten gerne mit.

SV Windhagen I Vorbereitung 2019.

27.01.19 15:15
SV Niederbachem (Kreisliga A )– SV Windhagen
Kunstrasenplatz Niederbachem, Austr., 53343 Wachtberg

03.02. 19  15.00
SV Deutz (Mittelrheinliga) – SV Windhagen
Kunstrasenplatz, Dr.-Simons-Str. 10, 50679 Köln

10.02.19 13.00
VfL Alfter (Mittelrheinliga) – SV Windhagen
Kunstrasenplatz Alfter, Strangheidgesweg 100, 53347 Alfter

17.02.19 14:30
SV Windhagen - TuS Oberpleis  (Landesliga)
Kunstrasen, Reinhard-Wirtgen-Str. 2, 53578 Windhagen

24.02. 19 13.00  
Viktoria Köln II (Landesliga) – SV Windhagen
Kunstrasenplatz Viktoria Köln 2, Merheimer Heide, 51103 Köln

Windhagener Läufer in Erpel wieder erfolgreich.

 
weitere Bilder ...  
(TT) Wie jedes Jahr am ersten Dezemberwochenende fand am Sonntag, den 2. Dezember 20018, der Nikolauslauf des TuS Erpel auf der Erpeler Ley statt, an dem sich auch viele Läufer des SV Windhagen beteiligten (Gruppe Leichtathletik und Lauftreff).

Je nach Altersklasse hatten die insgesamt 248 Läufer verschiedene Streckenlängen zu bewältigen:

- Bambinis (W/M6) 410 m, - Schüler bis W/M9 965 m, - Schüler bis W15/M13 1575m, - Jugend und älter ab W16/M14 3150m, - Männer und Frauen 9450m.

Glücklicherweise spielte das Wetter mit und bescherte nur einige wenige Regentropfen, so dass die Läufe nicht zu einer Schlammschlacht wurden. Alle Läufer wurden schließlich im Ziel mit einem Weckmann und die besten der Schüler und Jugendlichen mit einem Schokoladen-Nikolaus belohnt.

Auch wenn die drei Wanderpokale alle an den VfB Linz gingen, erreichten die Läufer des SV Windhagen den 2. Platz in der Wertung der Senioren/Seniorinnen (zweitgrößte Startergruppe) und eine beachtlichen 3. Platz in der Punkte-Gesamtwertung. Diese Leistungen gilt es nun im nächsten Jahr zu verteidigen und alle sind dann aufgerufen, den Spaß am Laufen gemeinsam zu erleben und so dem VfB Linz vielleicht doch einmal einen Pokal abzuluchsen. Eine gute Gelegenheit zum Üben wird sich dann beim Osterlauf am gleichen Ort bieten.

Ergebnisse-Nikolauslauf2018.pdf

SV Windhagen 1 und  3 Herren festigt mit Punktgewinnen Spitzenpositionen in ihren Ligen.

 

 
Das vergangene Wochenende war erneut ein sehr erfolgreiches für unsere ersten drei Mannschaften der Senioren, alle Mannschaften wahren mit ihren Punktgewinnen die Chance auf den Aufstieg.

 

Die dritte Mannschaft sicherte sich mit einem 9:3 Heimerfolg über die Zweitvertretung des VfL Oberbieber vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga. Vor dem letzten Meisterschaftsspiel des Jahres 2018 gegen den TTF Asbacher Land hat die Mannschaft um ihren Kapitän Jürgen Steinebach aus 8 Spielen die Maximalausbeute von 8 Siegen eingefahren.

 

Zeitgleich feierte die zweite Mannschaft um Alexander Pütz in der 2.Bezirksliga einen deutlichen 9:1 Erfolg gegen TTC Mülheim/Urmitz III. Vor dem Spitzenspiel gegen den meisterschaftsfavorisierten VfL aus Oberbieber überwintert das Team mindestens auf Tabellenplatz 2.

 

Nach über zwei Stunden Anreise stand unsere erste Mannschaft bei den TTF Konz in Trier an den Platten.  Nach einigen umkämpften Spielen fuhr man am Ende des Tages mit einem leistungsgerechten 8:8 Unentschieden wieder in die Heimat. Während 4 Fünfsatzniederlagen nur ein Fünfsatzerfolg gegenüber stand, konnten Niclas Ott und Daniel Wichmann punktverlustfrei insgesamt 6 Punkte zum Sieg beisteuern. Damit startet unsere erste Mannschaft nach ihrem Aufstieg mit mindestens 5 Punkten Vorsprung in die Rückrunde.

 

Nun gilt es die letzten Spiele des Jahres 2018 erfolgreich zu gestalten um dann in der Weihnachtspause neue Kraft zu tanken für die bevorstehenden Herausforderungen der zweiten Saisonhälfte.

SVW AH: Zum Abschluss ein Sieg.

Sa, 17.11.18 17:00
SV Windhagen AH – Birlinghoven 2:1 (0:1)

[Mäx] Gegen Birlinghoven entwickelte sich von Beginn an ein intensives und körperbetontes Spiel. In der Anfangsphase waren wir präsent in den Zweikämpfen und schafften es nach Ballgewinnen häufig mit Pässen in die Tiefe vor das gegnerische Tor zu kommen. Dabei erspielten wir uns einige Ecken, aus denen allerdings keine gefährlichen Situationen entstanden. Die beste Chance hatte Mark Henseler, der alleine vor dem Tor allerdings rechts vorbeischoss.

Nach etwa einer Viertelstunde wurde unser Spiel unpräziser, Ballverluste häuften sich und Birlinghoven konterte oftmals über ihre rechte Seite. Ihre Abschlüsse waren aber entweder ungenau oder konnten von uns einige male im letzten Moment geklärt werden.

In der 30. Minute wurde auf Einwurf für Birlinghoven entschieden. Unser Schiedsrichter hatte nicht sehen können, dass der Ball kurz vor der Linie noch an ein Birlinghovener Bein gesprungen war. Während einige von uns noch diskutierten, führte unser Gegner den Einwurf schnell aus, sodass der Angreifer viel Platz hatte und aus 25 Metern eine Bogenlampe aufs Tor abfeuerte. Der Ball kam so hoch und schnell, dass Fanta vor Ehrfurcht erstarrte und den Einschlag nicht mehr verhindern konnte.

Von dem Rückstand erholten wir uns bis zur Pause nicht mehr, auch wenn uns Ingo mit einer ausgiebigen Nachspielzeit von fünf Minuten offensichtlich noch Gelegenheit dazu geben wollte.

 

In der Halbzeit versuchte Stocki uns aufzurütteln und appellierte an uns, wieder mehr einfache Pässe zu spielen und an die gute Anfangsviertelstunde anzuknüpfen.

 

Die Ansprache zeigte offensichtlich Wirkung, denn wir waren direkt hellwach. Sammy schlug einen langen Pass perfekt in den Lauf von Markus Paul, der eine Flanke Richtung zweitem Pfosten schlus wo Wolli Rothe zum Kopfball ansetzte. Dabei wurde er allerdings von seinem Gegenspieler mit einem kräftigen Schubser aus dem Gleichgewicht gebracht, worauf Ingo ohne zu zögern auf den Punkt zeigte. Wie zuletzt trat erneut Schello zum Elfmeter an und hämmerte den Ball unhaltbar, aber nicht ganz risikolos unter die Latte.

Der Ausgleich beflügelte uns, wir waren nun Überlegen und kamen zu weiteren Chancen. Etwa in der 50. Minute konnte die gegnerische Abwehr eine Flanke von Sammy nicht erreichen, der Ball kam zu Diddes, der sich die Chance auf die Führung nicht nehmen ließ.

Das Spiel wurde nun noch körperbetonter und vor allem unsere Gäste fingen nun an, jede Schiedsrichterentscheidung zu kommentieren. Ingo ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und schenkte auch der Tatsache keine Beachtung, dass er von einem Birlinghovener Spieler als „Witzfigur“ bezeichnet wurde.

In der Defensive standen wir jetzt kompakt und sicher. Wir konnten gute Torchancen für den Gegner verhindern, weshalb die Führung nicht wirklich in Gefahr geriet. Allerdings verpassten wir es auch, für die Entscheidung zu sorgen. Diddes hatte die größte Chance, als er alleine von Links auf Tor zulief und der Torhüter sogar ausrutschte, es ihm aber dennoch gelang den Flachschuss zu parieren. So blieb es bis zum Schluss eng, doch wir verteidigten konsequent und Birlinghoven hatte wohl auch nicht mehr die Kraft für eine große Schlussoffensive. Leider kam es noch zu einer unschönen Szene, als Schello kurz hinter der Mittellinie vom gegnerischen 17er ohne Not umgemäht wurde, ohne dass dieser dabei die Chance gehabt hätte, an den Ball zu kommen. Man kann es durchaus Glück nennen, dass Schello sich hierbei, von blutigen Knien abgesehen, nicht schwerer verletzte.

Aufgrund der Steigerung in der zweiten Hälfte stand am Ende ein verdienter Sieg im letzten Spiel des Jahres. An dieser Stelle geht auch ein großer Dank an Diddes, der sein Traineramt abgibt und sich mit seinem Siegtor ja quasi selbst einen guten Abschluss bescherte. Nächstes Jahr kann er sich dann wieder ganz auf‘s Tore schießen konzentrieren.

 

Aufstellung: Fanta, Rose, Huismann, Krings, Paul, Simonis, Schellberg, Feldens, Bartke, Henseler, Spürkel, Wittemann, Rothe, Brusselmanns

Niederlagen gegen die Tabellenspitze.

So., 25.11.2018 14.30 Uhr
SV Ataspor Unkel – SV Windhagen II 2:1 (1:0)
Tor: Dominik Hecken

 
Nachdem man im Derby gegen Vettelschoss leer ausging und durch zwei Tore in der zweiten Halbzeit das Spiel abgeben musste, hatte man sich für das Spiel in Unkel wieder einiges vorgenommen und hoffte auf eine kleine Überraschung.

Die spielerische Stärke der Unkler kam auf diesem Geläuf nicht wirklich zu Stande und so war es über weite Strecken ein eher zerfahrenes Spiel mit einfachen Ballverlusten auf beiden Seiten. In Halbzeit eins ging man durch eine Unachtsamkeit mit 0:1 in Rückstand. In der Folge kämpfte sich die Truppe in das Spiel, nahm sich den schweren Platzverhältnissen an und gewann mehr Zweikämpfe. Richtige Chancen resultierten daraus allerdings nicht. Denn die sonst meist gesuchten spielerischen Lösungen waren an diesem Tag absolute Mangelware und sehr schwierig.

Den Beginn der 2ten Halbzeit verschlief unsere Truppe und so kam was kommen musste. Über eine einfache Kombination über die rechte Sturmseite und einem flachen Zuspiel in den Sechzehner ging man mit 2:0 in Rückstand. Das war der Weckruf für eine engagierte Schlussphase. Wenn spielerisch nichts geht, versucht man eben über die Standarts ins Spiel zu kommen. Genau das gelang und so war es Dominik Hecken, der nach einem gut getretenen Freistoß zum Anschlusstreffer einnetzte. Die Mannschaft versuchte alles, suchte die Zweikämpfe und mühte sich um den Ausgleich, welcher allerdings nicht mehr gelingen sollte.

Entkräftet heißt es nach diesem guten Auftritt zum Schlusspunkt dieses Jahres zu regenerieren, sich fit zu pflegen, im Winter die Form hochzuhalten und dann im Rahmen der kommenden Wintervorbereitung einen guten Start ins Jahr 2019 vorzubereiten.

Wir wünschen allen eine festliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2019!

 

Einladung Proklamation 2019.pdf 
SV Windhagen sagt Danke

Christian Mülder, Geschäftsführer der Firma Dreamrockz Software GmbH in Windhagen und gleichzeitig schon im dritten Jahr Trainer der D-Jugend der JSG Windhagen/Vettelschoss/St. Katharinen, spendete seiner Mannschaft einen kompletten Nike Trikotsatz in dem sich die Spieler sicher sehr wohl fühlen und weiterhin so erfolgreich spielen wie in der laufenden Saison.

Der SV Windhagen richtet seinen herzlichen Dank an Christian.

 

Auf dem Foto sehen wir die glücklichen Spieler, Trainer Christian Mülder und seine „Co-Trainerin“ Friederike Mülder.

Vielen Dank nochmals!!!!

Vereinsspielplan SV Eintracht Windhagen ...

 
 

Jahreskarten 2018/2019

Ab sofort können Dauerkarten für die Saison 2018/19 erworben werden. Mit dem Erwerb einer Jahreskarte können Sie einen wichtigen Beitrag leisten, um den SV Windhagen auch in der kommenden Spielzeit zu unterstützen.

Zum Preis von 75,-- Euro, (Ermäßigt 45,- €) ist sie für alle Meisterschafts-Heimspiele der 1., 2. und 3. Mannschaft gültig. Der Erwerb ist zu jedem Heimspiel möglich und ermäßigt sich anteilig zu den verbleibenden Spielen.

Karten können bestellt werden bei:
Rainer Hilbers Rainer.Hilbers@nilfisk.com
0 26 45 97 22 50 oder 0162 1797777

Sponsoring.

Werden sie Partner des SV Eintracht Windhagen 1921 e.V.

Der Sportverein Eintracht Windhagen 1921 e. V. zählt zurzeit über 1000 Mitglieder, davon etwa 500 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die fast täglich gefördert, ausgebildet und betreut werden.

Der SVW bietet allen Interessierten und Mitgliedern ein breit gefächertes Sportangebot an mehreren Sportstätten an 7 Tagen in der Woche an.

weiter ...

 
 

 

Den SV Windhagen gibt es auch als Smartphone App.

http://sveintrachtwindhagen1921ev.chayns.net/aboutus?id=93