SSV Eintracht
Windhagen 1921 e.V.
Windhagen 1921 e.V.

Windhagen I startet mit Sieg in die neue Tischtennis-Saison.

Samstag 07.09.2019
TTC Wirges - SV Windhagen 6:9

Colin Grave Vincent Keßler
weitere Bilder ...
Am vergangenen Samstag war es nach knapp fünf Monaten Sommerpause endlich soweit... das erste Meisterschaftsspiel der Vereinsgeschichte in der höchsten Verbandsspielklasse (Verbandsoberliga) für unsere noch keine zehn Jahre alte Abteilung stand auf dem Spielplan. Mit dem TTC Wirges hatte man da beim besten Willen kein leichtes Los gezogen, so scheiterte der TTC letzte Saison nach Tabellenplatz 2 in der Meisterschaftsrunde denkbar knapp erst in der Relegation am Aufstieg in die Oberliga.


Unser junges Team startete, unter anderem mit ihren beiden Neuzugängen Vincent Keßler und Jan Limbach, nach anfänglicher Anspannung gut in die Partie. Nach zwei Doppelsiegen und einem Sieg von Niclas Ott am Spitzenpaarkreuz führte man nach den ersten Partien mit 3:1. In der Folge zeigte sich aber ein offener Schlagabtausch mit zum Teil sehenswerten Ballwechseln. Im weiteren Verlauf teilten sich die beiden Teams in den Paarkreuzen die Punkte, sodass die nächsten vier Einzelrunden jeweils mit 1:1 endeten. Vor der finalen Einzelrunde stand es damit 7:6 für unseren SV.

Während Colin Grave an diesem Tag erneut ungeschlagen blieb und damit den 8. Punkt einfuhr, kämpften Vincent Keßler und das Abschlussdoppel Niclas Ott und Jan Limbach um den letzten verbleibenden Punkt. Als sich eine Niederlage des Abschlussdoppels anbahnte, war die Ausgangslage klar: entweder gewinnt Vincent Keßler sein Spiel und sichert damit den 9:6 Sieg oder das Spiel endet unentschieden. Nach einem katastrophalen ersten Satz, konnte der 14-Jährige an seine guten und konzentrierten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und das Spiel am Ende mit 3:1 für sich und damit am Ende für den SV entscheiden.

Fazit: Dass die Verbandsoberliga die junge Truppe vor große Aufgabe stellen wird, war klar und hat man an diesem Abend gesehen. Nichts desto trotz hat eine ausgeglichene Mannschaftsleistung und allen voran ein ungeschlagener Colin Grave den Unterschied ausgemacht. Die ersten zwei Punkte auf dem Habenkonto sind dem SV Windhagen damit nicht mehr zu nehmen.

Um in den nächsten Spielen bestehen zu können ist eine Leistungssteigerung aller Spieler notwendig. Man hat nun bis zum 29.09. Zeit an der Form zu feilen, bevor es dann am Sonntag Morgen um 11:00 Uhr im ersten Heimspiel der Saison gegen das Spitzenteam der Sportfreunde Höhr-Grenzhausen (nach zwei Spiele ungeschlagen) geht.

Sebastian Sauer erreicht Achtelfinale bei den  deutschen Meisterschaften im Clickball.

 
Am vergangenen Wochenende erreichte Sebastian Sauer in Fulda das Achtelfinale der deutschen Meisterschaften im Clickball. Endstation war der spätere Sieger Genia Milchin aus NRW.

Clickball ist eine Sonderform des Tischtennis, bei der wie früher mit langsameren Sandpapierschlägern gespielt wird. Das Spiel bekommt dadurch längere Ballwechsel und wird taktikorientierter.

Veranstalter dieser Turniere ist die britische Firma Matchroom Sports, die auch Darts und Snooker auf Eurosport und auf Sky übertragen lässt.

So qualifizierten sich 3 deutsche Teilnehmer für die WM im Londoner Ally Pally, bei der es um hohe Preisgelder geht. Mittlerweile gibt es sogar chinesische Profi-Spieler und eine hochdotierte Turnierserie im Reich der Mitte.

Für Sebastian Sauer vom SV Windhagen war es ein erfolgreiches Wochenende, wobei er in der Gruppenphase sogar der an Position 4 gesetzten letztjährigen WM-Teilnehmer Jan Hermann von Hertha BSC Berlin besiegen konnte.

„Ich werde versuchen, mich für nächstes Jahr noch etwas besser vorzubereiten und versuchen, noch etwas weiter zu kommen“.

SV Windhagen mit Verstärkung für
1. und 2. Herren.

Vor einigen Wochen konnte der SV Windhagen bereits zwei Neuzugänge für die 1. Herrenmannschaft vorstellen. In Windhagen ist man sehr stolz darauf, mit Vincent Kessler und Haoliang Chen, zwei junge und talentierte Spieler verpflichten zu können.

 

Limbach und Mesenholl nach Windhagen

 

Nun wechselt auch der 22 Jährige Jan Limbach vom Gießener SV zum SV Windhagen und wird dort die 1. Herrenmannschaft in der Verbandsoberliga verstärken. In Gießen spielte Jan zuletzt in der Oberliga. Zuvor konnte Limbach sein Spiel in der Oberliga und Regionalliga beim TTC Wirges etablieren. „Jan wird uns mit seiner spielerischen Stärke immens weiterhelfen. Bei seinem ersten Training in Windhagen konnte er bereits zeigen welche Qualität er mitbringt“ führt Abteilungsleiter Alexander Pütz aus.

 

Der fünfzehnjährige Louis Mesenholl wird zudem die 2. Herrenmannschaft des SV Windhagen in der Bezirksliga verstärken. „Louis passt super zum SV Windhagen. Er ist ein junger und talentierter Spieler, der noch viel Entwicklungspotential hat. Wir möchten ihm in Windhagen den optimalen Rahmen dafür bieten“ merkt Alexander Pütz an.

 

Kaderplanung für die Saison 2019/2020 abgeschlossen

 

Mit den Zugängen von Jan Limbach und Louis Mesenholl ist die Kaderplanung für die 1. und 2. Mannschaft abgeschlossen. Die Mannschaften sind nun qualitativ als auch quantitativ gut aufgestellt. Trotzdem hat man in Windhagen großen Respekt vor den bevorstehenden Aufgaben. „Die Verbandsoberliga ist Neuland für unseren Verein. Daher werden wir uns im Sommer gut auf die kommende Saison vorbereiten, um im Wettkampf um die vorderen Tabellenplätze mitwirken zu können“ erklärt Mannschaftkapitän Kevin Braatz stellvertretend für seine Mannschaft. 

Tischtennis: SV Windhagen mit Damenmannschaft in die Saison 2019/2020.

 

 
Nach der Saison 2016/2017 ist es ruhig um das Damentischtennis in Windhagen geworden. Dies soll sich ab der kommenden Saison wieder ändern.

 

Verstärkung mit regionalen Wurzeln

 

Mit den Neuzugängen, Alexandra „Sandra“ Schumacher und Julia Schuh, ist es dem SV Windhagen nicht nur gelungen, zwei starke Spielerinnen aus der Oberliga zu gewinnen, sondern auch zwei Persönlichkeiten die mit der Region verwurzelt sind. Das langjährig bewehrte Vorgehen funktioniert auch hier prächtig, denn Sandra trainiert schon seit längerer Zeit in Windhagen und hat sich dadurch bereits bestens im Verein integriert. Julia konnte sich in den letzten Wochen ebenfalls mit den Bedingungen vor Ort vertraut machen und hat das Leistungstraining bei Stefan Zimmermann in ihren Wochenablauf integriert. „Auf die Zusammenarbeit mit Sandra und Julia freue ich mich sehr. Vor allem Sandra und ich kennen uns seit Jahren. Immerhin war sie früher mal meine Trainerin.“ berichtet Abteilungsleiter Alexander Pütz.

 

Neben den beiden Neuzugängen aus Altenkirchen, wird auch Simone Knaus Teil der neuformierten Damenmannschaft. „Simone hat nun lange Zeit pausiert und versucht ihren Weg zurück in den Tischtennissport zu finden. Dabei ist sie sehr trainingseifrig und ehrgeizig.“ führt Alexander Pütz aus. Mit dieser Einstellung wird sie Mannschaft in der kommenden Saison mit Sicherheit unterstützen können. Perspektivisch werden junge Talente, wie Kaylee Mesenholl, die Möglichkeit haben ihren Platz in dieser aufstrebenden Mannschaft zu finden.

 

Komplettiert wird die Mannschaft mit Yu Chun Hammes-Zimmermann und Marina Zimmermann. Die beiden Spielerinnen sind bereits seit drei Jahren Teil des Vereins. Vor allem Yu konnte in den vergangenen beiden Jahren in der ersten Herrenmannschaft ihre spielerische Stärke zeigen, wo sie in ihren Einsätzen in der Herren Verbandsliga gegen ihre Gegner immer die Oberhand behielt.

 

Ehrgeizige Ziele und nachhaltige Arbeit

 

Mannschaft und Verein haben sich zum Ziel gesetzt, so schnell wie möglich die Regionalliga zu erreichen. Wie schnell dieses Ziel erreicht werden kann, hängt auch davon ab, in welche Liga die Mannschaft einsteigen kann und welche Entwicklung die Jugendlichen zeigen. Dieser Weg soll uneingeschränkt dem übergeordneten Ziel des SV Windhagen beitragen, den Tischtennissport in der Region weiter nach vorne zu bringen. „Dazu wird unsere hoffentlich zu Beginn „eine“ Damenmannschaft in einer hohen Spielklasse immens beitragen.“ ist Daniel Wichmann, neuer erster Vorsitzender des SV Windhagen, überzeugt.

Kaderplanung Tischtennis läuft auf Hochtouren – Zwei Neuzugänge für den SV Windhagen I.

 

Mit der frühzeitigen Meisterschaft unserer ersten Mannschaft in der 1. Rheinlandliga konnten sich die Verantwortlichen des SV Windhagen dieses Jahr bereits intensiv um die Kaderplanung für die Saison 2019/2020 bemühen. „Die Verbandsoberliga ist für uns als Verein Neuland und wir sehen uns aufgrund der starken Konkurrenz gezwungen auf dem Spielermarkt aktiv zu werden“ so die Aussage des neuen Tischtennis Abteilungsleiters Alexander Pütz.


Ein weiteres Nachwuchstalent für den SV Windhagen

Mit dem hochtalentierten 14-jährigen Nachwuchstalent, Vincent Keßler, welcher bereits seit knapp 1,5 Jahren in Windhagen trainiert und seit vergangener Saison im Jugendbereich spielt, verjüngt und verstärkt sich die erste Mannschaft perspektivisch. Neben seiner hervorragenden sportlichen Entwicklung hat sich Vincent menschlich bereits jetzt schon im ganzen Verein exzellent integriert, so freuen sich die beiden Freunde Colin Grave und Vincent Keßler in den nächsten Jahren gemeinsam auf Punktejagd gehen zu dürfen. „Seine Leistungsfähigkeit und Gemüt verstärken die erste Mannschaft bereits jetzt schon, vor Abschluss der aktuellen Saison.“ führt Alexander Pütz weiter aus.

Ein ganz besonderer internationaler Coup

Haoliang Chen kommt aus China - Mit dem 24 jährigen Haoliang Chen konnte sich der SV Windhagen einen ambitionierten Spieler aus dem Reich der Mitte sichern. Haoliang ist gebürtiger Chinese, lebt und trainiert aber in Singapur. Das Auslandssemester der aktuellen Nummer 2, Niclas Ott, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ein Spieler von diesem Kaliber verpflichtet werden konnte. Bei ihrem Besuch in Singapur konnten sich auch die restlichen Spieler der 1.Mannschaft um Kapitän Kevin Braatz ein persönliches Bild von ihrem neuen Mannschaftskollegen machen und waren beeindruckt von seiner Spielstärke.  „Haoliang ist unser „Edeljoker“, der in den wichtigen Spielen zum Einsatz kommen soll, denn auch nächstes Jahr wollen wir so lange wie möglich oben mit spielen“, freut sich Daniel Wichmann, der 1.Vorsitzende und die aktuelle Nummer 3 des SV Windhagens über den neuen internationalen Flair im Team.


„China ist das Maß der Dinge im Tischtennis- Sport und ich bin überzeugt davon, dass wir viel von ihm hinsichtlich Trainingsmethoden, seiner Einstellung zum Sport aber auch der Kultur lernen können.“

Mit diesen Verpflichtungen denkt der SV Windhagen seinen seit Jahren eingeschlagenen Weg weiter und möchte das Bewusstsein und die Begeisterung für den Tischtennis Sport in der Region nachhaltig aufblühen lassen.