SV Eintracht
Windhagen 1921 e.V.

SVW verbessert aber wieder ohne Punkte.

Donnerstag 31.10.2019 20.00
SV Windhagen - BC Ahrweiler 0:2 (0:1)

 
weitere Bilder ...  
Trotz einer insgesamt guten Leistung stand die erste Mannschaft des SV Windhagen aufgrund einer verschlafenen Anfangsphase und einer schlechten Chancenverwertung am Ende gegen das Spitzenteam aus Ahrweiler wieder ohne Punkte da. Der Gast begann fulminant, setzte den taktisch neu ausgerichteten SVW dauernd unter Druck und schien Windhagen förmlich überrennen zu wollen. Der SVW agierte verunsichert und wehrte sich nur unzureichend. So war das 0:1 bereits in der 9.Minute die logische Konsequenz, als der Gast nach Ecke gleich drei mal schneller reagierte, so dass es einschlug. Darauf hätte der BC erhöhen können, scheiterte aber an Weidner oder an der eigenen Abschlussschwäche.

Erst nach 20 Minuten kam der SVW besser ins Spiel und nahm nun endlich die Zweikämpfe an. Sofort war die Partie offen und bis zur Pause hatte man sogar die besseren Chancen. Vor allem Christopher Alt hatte aber mehrfach Pech im Abschluss. In der zweiten Hälfte wieder das gleiche Bild. Windhagen gegen den Tabellendritten gleichwertig, aber ohne Fortune im Abschluss. Als der Gast in der 65.Minute die größte Chance liegen ließ (Porca schoss freistehend vor dem Tor vorbei) dachten viele Zuschauer an eine endgültige Wende im Spiel, aber leider fehlte im Abschluss die letzte Präzision.

Der wieder genesene Adrian Glos vergab die größte Gelegenheit, als er freistehend nicht den Ball auf das freie lange Eck brachte. In der Schlussphase warf der SVW erfolglos alles nach vorne. Im Gegenteil: der Gast nutzte die Räume und kam durch einen Konter in der 90.Minute durch zum 0:2. Leistung und Personal (es standen gleich vier zuletzt verletzte Spieler wieder im Kader) lassen jedoch hoffen.

Punktete die Mannschaft Anfang der Saison bestimmt für die gezeigten Leistungen etwas zu viel, punktet das Team nun zu wenig. Somit steht der SVW mitten im Abstiegskampf und in den nächsten Wochen stehen viele wichtige Spiele gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte an. Es gilt nun die Ruhe zu bewahren, gut zu arbeiten und zu punkten!

Bereits am Donnerstag kommt der BC Ahrweiler nach Windhagen!

Donnerstag 31.10.2019 20.00
SV Windhagen - BC Ahrweiler

 
weitere Bilder ...  
Das böse Wort wollte man in Windhagen vermeiden, aber langsam wird es immer lauter: „Abstiegskampf“. Nach einem fulminanten Saisonstart war bereits bei vier Unentschieden in Folge eine leichte Abwärtstendenz zu erkennen, durch nun aber drei Niederlagen hintereinander ist inzwischen größte Vorsicht geboten.

Am letzten Samstag in Salmrohr zeigte die Mannschaft nur ansatzweise, was in ihr steckt und musste sich insgesamt der Abgebrühtheit vor dem Tor und der individuellen Klasse des Gegners beugen. Eine Schwächephase vor der Pause, in der man in 15 Minuten gleich drei Tore kassierte, entschied die Partie früh. Nur Christopher Alt traf in der zweiten Hälfte für den SVW, aber zwei weitere Gegentore sorgten für die verdiente, klare Niederlage.

Der Blick muss nach vorne gehen, denn bereits am Donnerstagabend kommt mit der Mannschaft des BC Ahrweiler der nächste Hochkaräter ins Windhagener Stadion. Personell entspannt sich die Situation durch die Rückkehr einiger Leistungsträger zwar, aber nach längeren Verletzungspausen brauchen auch diese Spieler wieder eine gewisse Zeit, um an ihr Leistungsniveau heranzukommen.

Am Donnerstag ist aber auf jeden Fall eine Top-Leistung notwendig. Der letztjährige Vizemeister, der erst in der Relegationsrunde den Aufstieg in die Oberliga verpasste, ist wieder ganz oben in der Rheinlandliga dabei. Dies ist kein Zufall, sondern das Ergebnis eines mehrjährigen Umbaus des Vereins auf allen Ebenen. Somit ist auch die individuelle Klasse der ABC-Mannschaft herausragend, wobei vor allem Torjäger Almir Porca zu nennen ist.

Somit erwartet die Zuschauer am Donnerstagabend eine hochinteressante Partie. Windhagen möchte unbedingt punkten, um nicht unten reinzurutschen und Ahrweiler möchte unbedingt punkten, um in der Spitzengruppe zu bleiben. Also am Donnerstag um 20 Uhr auf ins Stadion !!!

Gelingt ausgerechnet in Salmrohr die Wende?

Samstag 20.10.2019 15.30
FSV Salmrohr - SV Windhagen
Rasenplatz, Salmtalstadion, 54528 Salmtal

 

 

So langsam müssen für den SV Windhagen in der Rheinlandliga Punkte her, wenn man nicht wie in den Vorjahren gegen den Abstieg spielen möchte. Letzten Sonntag verpasste man es im Heimspiel gegen Malberg, vor allem aufgrund fehlender Durchschlagskraft im Angriff, seine Position in der oberen Tabellenhälfte zu festigen.

Bis Samstag gilt es nun nochmal intensiv an den Schwächen zu arbeiten, denn nur mit einer Top-Leistung kann man am beim FSV Salmrohr bestehen. Der Gegner kam vor zwei Jahren aus der Oberliga zurück in die Rheinlandliga und wurde fast in die Bezirksliga durchgereicht. Am vorletzten Spieltag gelang dem SVW ein sensationeller 2:0 Erfolg in Salmrohr, so dass der SVW sich am letzten Spieltag sogar noch auf Platz 10 „katapultieren“ konnte, während der FSV nur aufgrund günstiger Ergebnisse der Konkurrenz die Klasse hielt.

Ganz anders präsentieren sich die Jungs aus dem Salmtal aber im Pokal. Mit einem Sieg im Elfmeterschießen gegen die TuS aus Koblenz gelang im Finale der ganz große Coup. Auch wenn man in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Zweitligisten Holstein Kiel chancenlos war, spülte der Pokal insgesamt einen für einen Rheinlandligisten mehr als beachtlichen Betrag in die Vereinskasse, so dass die Erfolgsserie in der laufenden Saison alles andere als überraschend kommt. Mit 27 Punkten sitzt man als Tabellendritter den Spitzenteams aus Emmelshausen (30 Punkte) und Mülheim (29 Punkte) im Nacken.

Den SVW erwartet also eine Hammeraufgabe, wobei die frühe Anstoßzeit am Samstag (15.30 Uhr) in Salmrohr der angespannten Personalsituation beim SVW nicht gerade in die Karten spielt. Dem Wunsch auf eine spätere Anstoßzeit konnte der Gegner nicht entgegen kommen. Vielleicht ist dies nochmal mehr Ansporn am Samstag die Sensation zu schaffen und wieder mit Punkten aus dem Salmtal zurückzukehren.

Der Bus fährt um 11.30 Uhr ab.

Ein Wochenende ohne Tore für den SVW. Erste unterliegt im heimischen Stadion Malberg mit 0:2.

Sonntag 20.10.2019 15.30
SV Windhagen - SG Malberg 0:2 (0:1)
Tore: 30. 0:1 Sven Heidrich; 71. 0:2 Markus Nickol


 

 

 
weitere Bilder ...  
Der SV Windhagen traf heute als Tabellensiebter in einem wichtigen und auch richtungsweisenden Heimspiel auf die Mannschaft der SG Malberg-Rosenheim. Etwas mehr als 100 Zuschauer sahen bei herbstlichem Regenwetter in der 1. Halbzeit eine wenig ereignisreiche Partie, in der der SV Windhagen in der Anfangsphase mehr vom Spiel hatte. Die Spielzüge sahen dabei bis zum Strafraum aufgrund gut aus. Es wurde flott kombiniert, dann aber anstatt einen direkten Abschluss zu wagen, der Ball mehrfach hin- und hergeschoben oder zurückgespielt, bis die Möglichkeit einzunetzen vertan war. Eine gute Tormöglichkeit verhinderte der sichere Malberger Torwart Matthias Zeiler mittels Fuß-Abwehr.

Mitte der 1. Halbzeit kamen die bis dahin harmlosen Gäste besser ins Spiel und gingen in der 30 Minute nach einer Ecke durch Sven Heidrich in Führung. Die knappe Führung hatte auch bei dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Chris Schneider (Koblenz) Bestand. Nach der Pause wechselte Trainer Uwe van Eckeren in der 56. Spielminute Armando Grau und Johannes Rahn für Endrit Baftija und Can Sülzen in die Partie. Zunächst änderte sich aber am Spielverlauf nur wenig. Die Windhagener Angriffsbemühungen verliefen zu zaghaft und im Zuspiel unterliefen den Spielern Abspielfehler , die der Malberger Mannschaft zu schnellen Gegenangriffen verhalfen. Unsicherheiten im Eintrachtspiel führten auch zum 0:2. Bei einem Angriff von Malberg über die rechte Seite wurde nicht konsequent genug verteidigt. Die Gastgeber standen dabei teils auch zu weit von ihren Gegenspielern und der Ball kam in der 71. Minute im Strafraum zu Sven Heidrich, der dem SVW-Schlussmann David Weidner keine Chance zum Eingreifen ließ und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie schoss. Nur zwei Minuten später hatte unsere Mannschaft Glück, als der Gästespieler Nico Bähner nur den Innenpfosten traf. Der Ball sprang von dort ins Feld zurück und konnte erst dann abgewehrt werden.

 

  Den Ball zum Spiel stiftete heute im Rahmen der Aktion "Fan of the Match", unserer Vereinspräsident Erwin Rüddel, MdB. Vielen Dank lieber Erwin für die großzügige Ballspende!!!!!
Erst in der Schlussphase der Partie besann sich der SV Windhagen seiner Qualitäten und kam endlich stärker auf. Er setzte sich energischer gegen die Gäste ein und hatte gute Möglichkeiten noch eine Resultats-Verbesserung und auch ein Unentschieden zu erreichen. Erst parierte der Gästetorwart einen satten Schuss von Mikolaj Grabowski mit einer Parade. Nach einem Pass von Christopher Alt in den Strafraum traf Armando Grau leider nur den Torwart. Einen Treffer von Johannes Rahn erkannte der Schiedsrichter wegen Handspiels nicht an und Schüsse von Pierre Mohr und Armando Grau gingen knapp am Malberger Gehäuse vorbei. Es blieb aber beim Gästesieg.

Groß war beim Schlußpfiff die Enttäuschung bei den Windhagener Spielern, Trainerteam und den Fans. Mit der Niederlage ist der SV Windhagen seit nunmehr 7 Spieltagen ohne Sieg und fällt in der Tabelle mit 17 Punkten bei 15:21 Toren punktgleich mit der SG Malberg auf den 9. Tabellenplatz zurück.

Am Samstag, 27.10. reist unsere Mannschaft zum aktuellen Tabellendritten, dem FSV Salmrohr nach Salmtal-Salmrohr. Anstoß ist dort um 15.30 Uhr. Am Donnerstag, 31.10. ist im nächsten Heimspiel um 20.00 Uhr der Ahrweiler BC in Windhagen zu Gast. Der SV Windhagen muss sich wieder auf seine Spielqualitäten besinnen und mit einem mannschaftlich geschlossenen Einsatz wieder konzentriert seine Spielqualitäten einsetzen. Dann ist unsere Mannschaft auch in diesen schweren Partien nicht chancenlos und kann endlich wieder mit Torerfolgen die die Wende zum Besseren schaffen.Die Windhagener Fans drücken der Mannschaft für diese Spiele die Daumen!!!!!

Es bleibt dabei: in Morbach ist Nichts zu holen.

Sonntag 13.10.2019 15.00
SV Morbach - SV Windhagen 6:0

Im siebten Auswärtsspiel der Saison hat es den SVW erwischt …. und wie. Gleich mit 0:6 (0:3) setzte es, wieder mal in Morbach, eine böse Packung. Nur eine Woche nach der starken Vorstellung gegen Mülheim konnte die Mannschaft zu keiner Zeit an die Leistungen anknüpfen und zeigte in der Defensive viel zu oft eklatante Schwächen, die der Gegner gnadenlos ausnutzte. Das 0:1 fiel nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum. Armando Grau hatte kurz danach zwar den Ausgleich auf dem Fuß, der SVM-Torwart parierte aber glänzend. So entschied der Gastgeber bereits vor der Pause die Partie.  Zwei leichte Fehler und prompt standen die Morbacher frei vor dem Tor: 0:2 und 0:3. Vor der Pause dann der nächste Schock: der zuletzt starke Sebastian Alt schied mit einer Platzwunde aus. Auch Robin Hessler musste mit einer Hüftverletzung zur Pause verletzt runter. Wir wünschen Sebu und Robin alles Gute und eine schnelle Genesung.

Leicht verbessert kam der SVW aus der Kabine und hätte bei Chancen durch Klos und Grau wieder ins Spiel zurück finden können, aber auch offensiv lief es an diesem Tag beim SVW nicht. Nach den Chancen kam wieder Morbach stärker auf und gleichzeitig ließ Windhagen immer mehr nach. So waren drei Gegentreffer die logische Konsequenz zum katastrophalen Endstand von 0:6. Auch wenn die Mannschaft in der oberen Tabellenhälfte platziert bleibt, sollte das Spiel ein Warnschuss sein, denn nach nun fünf Spielen ohne Sieg (4 Unentschieden und eine Niederlage) braucht man dringend einen Sieg, um den Abstand vor der Abstiegszone zu halten. Dieser sollte nächste Woche gegen Malberg her. Es gilt nun, sich physisch und psychisch eine Woche intensiv auf das Spiel vorzubereiten. Physisch bedeutet das, dass man auf die Rückkehr einiger Langzeitverletzter hofft und psychisch gilt es, sich auf die in der bisherigen Saison gezeigten Stärken zu besinnen. Vorbericht folgt.

SV Windhagen bringt den Favoriten zum Wackeln – aber er fällt nicht.

Sa. 05.10.2019 18.00
SV Windhagen - SG Mülheim-Kärlich 1:1 (1:0)
Tor:
Eigentor Mülheim

 

 

 

 
weitere Bilder ...

Durch das vierte Unentschieden in Folge kommt der Rheinlandligist aus Windhagen zwar nicht richtig von der Stelle, zeigte gegen die SG Mülheim Kärlich aber ein starke Leistung und beendete deren unglaubliche Serie von neun Pflichtspielsiegen in Folge. Trotzdem hielt sich die Freude in Grenzen, denn es war mit Sicherheit mehr drin.

Nur freie zwei Tage nach dem Kraftakt in Wissen, als man einen frühen 0:2 Rückstand noch aufholte, wartete mit dem hochgehandelten Tabellendritten aus Mülheim Kärlich ein absoluter Hochkaräter. Trotzdem begann der SVW schwungvoll. Vor allem Routinier Pawel Klos setzte immer wieder Akzente. Somit blieb Windhagen in der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft, wobei ausgerechnet die letztjährigen B-Klassenspieler Can Sülzen und Sebastian Alt stark aufspielten.


Die größten Chancen hatte trotzdem der Gast, aber gleich zweimal parierte SV Torwart David Weidner glänzend, als Gästespieler aus kürzester Distanz zum Abschluss kamen und somit verhinderte David einen Rückstand. So war es insgesamt nicht unverdient, dass der SVW mit einer 1:0 Führung in die Pause ging. Nach einer Mülheimer Ecke konterte Windhagen glänzend über Grau, der nach einem tollen Solo Can Sülzen frei spielte und dessen scharfe Hereingabe stolperte ein SG Spieler vor dem ein schussbereiten Klos ins Tor (35.).

Am Sonntag mit dem Bus nach Morbach.

Zu dem Spiel am Sonntag, den 13.10. um 15:00  auf dem Rasenplatz, Am Sportzentrum, in Morbach gegen den SV Morbach wird wie in der vergangenen Saison wieder ein Bus eingesetzt. Die Plätze sind begrenzt.

Anmeldung bei: Josef Konrads
+49 2645 4568 oder
+49 163 6854568
josef.konrads@sv-windhagen.de


Abfahrt 11.00  in Windhagen, am Forum. Rückfahrt direkt nach dem Spiel. Preis pro Person 12 Euro

 
Mülheim kam wütend und schwungvoll aus der Kabine und bereits in der 51.Minute war es so weit. Nach einem Pass in die Tiefe konnte der pfeilschnelle Djeri nur mit einem Foul gebremst werden und der erfahrene Aretz verwandelte sicher zum 1:1. Die Partie schien zu kippen und der Gast agierte spielerisch überlegen, aber ohne zwingend zu werden. Erst als Windhagens Trainer van Eckeren Jo Rahn einwechselte, nahm das Spiel wieder eine andere Richtung auf.

Der Ex-Profi hielt die Bälle, setzte seine Mitspieler mehrfach glänzend ein und verpasste in der Nachspielzeit mit einem Schuss, der haarscharf am langen Pfosten vorbeiging, knapp den Siegtreffer. Überhaupt spielte in der Schlussphase nur noch der SVW. Neben Rahn, hatte auch Armando Grau zweimal den Siegtreffer auf dem Fuß, es blieb aber am Ende beim leistungsgerechten 1:1 in einem tollen Rheinlandligaspiel. Beide Teams wurden mit einem großen Applaus von den leider sehr wenigen Zuschauern (unter 100) verabschiedet.

Zu Jo Rahn: der Ex-Profi, der im letzten Jahr großen Anteil am Klassenerhalt hatte, beendete im Sommer seine Karriere, behielt aber immer den Kontakt zur SVW-Mannschaft. Im September bestand er nun mit Bravour sein zweites Staatsexamen als Lehrer. Der ganze SV Windhagen gratuliert dazu auf das Herzlichste!!! Die etwas freie Zeit danach benutzte Jo nun schon mehrfach seiner Mannschaft zu helfen. Dafür „Besten Dank Jo und wir freuen uns alle über jede weitere Hilfe!!!“

Aber auch der ganzen Mannschaft und dem Trainerteam Glückwunsch muss man für die bisherigen Leistungen größten Respekt zollen. Nach den Veränderungen im Sommer haben damit die Wenigstens gerechnet. Nun gibt es erst mal eine ruhige Woche, ehe es nächsten Sonntag zum schweren Auswärtsspiel nach Morbach geht.  

Nach dem Kraftakt in Wissen kommt bereits am Samstag um 18 Uhr der Tabellendritte!

Sa. 05.10.2019 18.00
SV Windhagen - SG Mülheim-Kärlich
Kunstrasen, Reinhard-Wirtgen-Str. 2, 53578 Windhagen
 

 

 

 
weitere Bilder ...  

 

Mi. 02.10.2019 19.30
VFB Wissen - SV Windhagen 2:2 (2:1)
Tore:
Pawel Klos, Pierre Mohr

Das Mammutprogramm in der Rheinlandliga geht weiter. Nur drei Tage nach dem Heimspiel gegen Kirchberg, ging es nach Wissen, ehe bereits am kommenden Samstag um 18 Uhr das nächste Knallerspiel ansteht, wenn die SG Mülheim-Kärlich nach Windhagen kommt.

In Wissen sah es am Mittwochabend zuerst alles andere als gut aus. Nach zwei leichten Fehlern jeweils auf den Außen schaltete der VfB schnell in die Spitze um und traf. So schien die Partie bereits nach 19 Minuten gelaufen zu sein. 2:0 für Wissen, viele Ausfälle beim SVW (Akcakocca, Berghoff. C.Alt, A.Alt, Glos, Daun,Merzouk), zwei Tage weniger Pause wie der Gegner, der schon letzten Freitag spielte. Es wurde ein Debakel befürchtet. Dies entspricht aber nicht dem Charakter der diesjährigen SVW-Mannschaft. Man stemmte sich gegen die Niederlage und versuchte alles. Der Lohn folgte schnell. Grabowski spielte Klos links frei, der zog in die Mitte und schoss in der 24.Minute unter die Latte zum 1:2 ein. Gleich zweimal konnte danach ein Wissener Spieler bei Schüssen von Can Sülzen auf der Linie klären, aber auch Wissen hätte vor der Pause erhöhen können, es blieb aber beim 2:1 Halbzeitstand.

Mit dem Willen noch etwas zu holen kam der SVW aus der Kabine und belohnte sich in der 50.Minute mit dem schönsten Treffer des Tages. Grau ging außen durch, passte auf Sülzen, der legte per Hacke auf Pierre Mohr ab und der lief noch einen Bogen, ehe er den Ball zum 2:2 in den Winkel zirkelte. Danach passierte nicht mehr viel. Der Gastgeber drängte mehr auf den Siegtreffer, wurde aber nur bei einem abgefälschten Ball an den Pfosten, einem Abseitstor und einem Schuss kurz vor Schluss noch gefährlich. Windhagen hatte in der Nachspielzeit die beste Gelegenheit, als Grau den eingewechselten Martin Walter (Spieler der erfolgreichen SVW 2.Mannschaft) frei spielte, der aber nicht zum Abschluss kam. Das wäre aber auch ein wenig zu viel des Guten gewesen. So blieb es beim 2:2 und der SVW hielt als Tabellensechster den Abstand auf Wissen in der Tabelle.

Gerade mal zwei freie Tage hat die Mannschaft, ehe am Samstag um 18 Uhr mit der SG Mülheim Kärlich die Mannschaft der Stunde ins Windhagener Stadion kommt. Nach der Rückkehr einiger Top-Spieler im Sommer wurde dem Vorjahressiebten, der oft von seiner starken Jugendabteilung profitiert, viel zugetraut. Dies sahen wohl auch die Vereinsverantwortlichen so, denn bereits nach vier Spieltagen trennte man sich von Trainer Michael Maur.   

Vier Punkte aus vier Spielen waren zu wenig und plötzlich lief es danach. Unter Neu-Trainer Michael Wall folgten sechs teilweise hohe und eindrucksvolle Siege. Somit steht die SG inzwischen mit 30 erzielten Treffern punktgleich mit dem Tabellenzweiten Ahrweiler auf Platz 3 der Tabelle.  

Daher muss die SVW-Mannschaft sich schnell wieder regenerieren, taktisch diszipliniert spielen und absolut an die Leistungsgrenze gehen, dann ist mit der Unterstützung der eigenen Fans vielleicht die Sensation möglich.
Auf geht’s SVW!
 

Nach dem Unentschieden gegen Kirchberg geht es bereits am Mittwoch nach Wissen.

So. 29.09.2019 15.00
SV Windhagen - TuS Kirchberg 1:1 (1:1)
Tor:
Pawel Klos
Mi. 02.10.2019 19.30
VFB Wissen - SV Windhagen

Rasenplatz, Stadionstr., 57537 Wissen

 

 

 
weitere Bilder ...  

 

 

Den Ball zum Heimspiel gegen den TuS Kirchberg stiftete im Rahmen der Aktion "Fan of the Match" Fußballfan Pepe der Pizza Mann. (https://pizzamann-windhagen.de)

Danke lieber Pepe für deine freundliche Geste mit der Ballspende und weiter viel Freude bei den Spielen des SV Windhagen!!

Am Ende wusste niemand so richtig, ob man sich freuen oder ärgern sollte. Ein klares Zeichen für ein leistungsgerechtes Unentschieden. Dabei erwischte am Sonntagnachmittag der Gast aus Kirchberg, der im Sommer als Meister aus der Bezirksliga Mitte aufstieg, den besseren Start.

Mit der zweiten guten Chance ging der TuS aus stark abseitsverdächtiger Position in der 12.Minute in Führung. Windhagen wehrte sich und nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum, als viele Elfmeter forderten, nutzte Routinier Pawel Klos die Situation und schoss aus 16 Metern zum 1:1 ein.

Bis zur Pause boten beide Teams fußballerische Magerkost und mit dem 1:1 Pausenstand konnte man aus Windhagener Sicht gut leben. Bei einer guten Kopfballgelegenheit und einem abgefälschten Ball an die Latte hatte man gehöriges Glück.

Deutlich engagierter kam der SVW aus der Kabine und riss das Spiel nun an sich. Sowohl Grau, dem freistehend vor dem Gästetor ein Heber misslang, als auch Baftija, der nach einem Grau Querpass aus 4 Metern den Torwart anschoss, hätten die Führung erzielen müssen. Stattdessen wurde der Elan in der 67.Minute gebremst, als Akcakocca mit gelb-rot vom Feld geschickt. Eine äußerst harte Entscheidung. Danach verlief die Partie wieder ausgeglichen, ohne dass ein Team sich entscheidende Vorteile erspielen konnte.

Erst in der Schlussphase wurde es nochmal hektisch. Im Mittelpunkt stand Schiedsrichter Glaser (Wiesbaden), der zuerst den Ärger der Gäste auf sich zog, als er einen durchaus möglichen Foulelfmeter nicht gab, dann sorgte er für große Verwunderung, als er nach einem brutalen Foul von hinten an Grau die vorher gezeigte Konsequenz nicht zeigte und nur gelb gab. Sei es drum, nach den gezeigten Leistungen durfte sich wohl keiner über einen schwachen Schiedsrichter aufregen.

Aus Windhagener Sicht musste man das Positive sehen: nicht verloren und mit 15 Punkten auf dem guten 6.Tabellenplatz geblieben. Trotzdem darf diese gute Situation nicht blenden.

Jeder Punkt in der Rheinlandliga, den man holen kann ist wichtig und bereits am Mittwoch steht die nächste Chance an, zu punkten. Um 19.30 Uhr ist man beim Aufsteiger aus der Bezirksliga Ost, dem VfB Wissen zu Gast. Aktuell steht der VfB mit guten 12 Punkten auf dem 11.Tabellenplatz und erlebte im bisherigen Saisonverlauf schon einige Höhen und Tiefen. An einem guten Tag kann der VfB definitiv jeden schlagen. Somit muss der personell arg gebeutelte SVW am Mittwoch seine Bestleistung bringen, um auswärts ungeschlagen zu bleiben.

Die Mannschaft hofft im altehrwürdigen Wissener Stadion auf die Unterstützung der eigenen Fans.

Auf geht’s SVW!
 

SV Windhagen - auswärts noch ungeschlagen - heute 1:1 "auf der Emma" in Neitersen!

So. 22.09.2019 15.00
SG Neitersen/A. - SV Windhagen 1:1 (0:1 )
Tore: 6. Spielminute: Christopher Alt; 47. Tim Schulz

 

 
weitere Bilder ...  

[Erwin Höller] Heute: Auswärtsspiel auf Kunstrasen gegen die SG Altenkirchen-Neitersen in Neitersen.

Bei herrlichem Spätsommerwetter trat der SV Windhagen heute auf dem Kunstrasen in Neitersen, der vor etwas mehr als 4 Jahren den legendären Hartplatz "Auf der Emma" ersetzt hat, zum Spiel gegen den Tabellensechzehnten SG Altenkirchen/Neitersen an. In den Anfangsminuten begannen beide Mannschaften ihr Aufbauspiel verhalten. Windhagen wollte die Rheinlandpokalschlappe vom Mittwoch in Linz vergessen machen und sich bei ihren Fans rehabilitieren. Der Gastgeber dümpelt anders als erwartet vor der Partie mit nur 5 Punkten (ein Sieg und 2 Unentschieden) auf Tabellenplatz 16. In der 6. Spielminute fiel die überraschende von den Fans umjubelte 0:1 Führung für den SV Windhagen. Zunächst setzte sich dabei Armando Grau über links durch. Danach kam der Ball zu Pawel Klos, der den Ball auf Christopher Alt zurücklegte. Alt zirkelte den Ball aus rd. 18 m an den Innenpfosten des Neiterser Gehäuses, der von dort unhaltbar für den Gastgeber-Torwart einschlug. Danach hatte Windhagen vor der Pause noch die Möglichkeit seine Führung auszubauen. Armando Graus Fallrückzieher wurde vom Torwart der SG Altenkirchen pariert.

In der 21. Spielminute musste Trainer Uwe van Eckeren auswechseln. Nachwuchsspieler Ilias David Merzouk schied verletzungsbedingt aus und wurde durch Akcakocca ersetzt. Nach einer halben Stunden hatte Altenkirchen mehrmals die Möglichkeit auszugleichen. Zum einen verhinderte Tobias Blumenthal auf der Linie einen Treffer und nach einem Fehlpass von Sebastian Alt gelang es dem Altenkirchener Spieler nicht Torwart David Weidner in einer 1 zu 1 Situation zu überwinden So ging es mit der knappen Führung der Eintracht in die Halbzeitpause.

Die Gastgeber-Elf kam nach der Pause hellwach ins Spiel, während unsere Elf gedanklich noch in der Kabine zu sein schien. Beim ersten Angriff von Altenkirchen-Neitersen wurde nicht entschieden genug eingegriffen und viel zu leicht traf nach einem flotten Angriff dem Altenkirchener Spieler Tim Schulz in der 47. Minute der 1:1 Ausgleich. Kurz danach traf Altenkirchen-Neitersen bei einer guten Torchance nur den Innenpfosten. Der Ball sprang danach wieder ins Feld. In der 56. Spielminute wechselte Trainer Uwe van Eckeren dann Johannes Rahn, der bereits im Pokalspiel am Mittwoch einen Kurzeinsatz in der Windhagener Mannschaft hatte, in die Partie ein. Dies brachte mehr Sicherheit und belebenden Esprit in die zu diesem Zeitpunkt auf Windhagener Seite ins Wackeln geratene Partie. Unser Joe zog, wenn er am Ball war immer mehrere Spieler auf sich. Das bis dahin durch Missverständnisse und Fehlpässe geprägte Windhagener Spiel wurde gegen Mitte der zweiten Spielhälfte wieder besser. Auf beiden Seiten gab es noch weitere gute Tormöglichkeiten durch Pierre Mohr, Amando Grau und Johannes Rahn. Kurz vor Spielende wurde dann ein guter Angriff von Armando Grau im gegnerischen Strafraum geblockt.

Letztendlich blieb es nach dem Verlauf der Partie gesehen bei einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden, mit dem der Gastgeber die Abstiegsränge verlässt. Der SV Windhagen ist mit 14 Punkten und 11:9 Toren auf Tabellenplatz 6, punktgleich mit dem 4. Mendig-Bell und dem 5. Salmrohr. Am Sonntag, 29.9. um 15.30 Uhr trifft der SVW im im Stadion im Heimspiel auf den Tabellensechzehnten TUS Kirchberg, der heute sein Heimspiel gegen den TUS Mayen mit 1:2 verlor. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer großen Zuschauerunterstützung müsste in diesem Heimspiel der nächste Dreier möglich sein.!!!!!!

Wir drücken unserer Mannschaft beide Daumen und wünschen viel Erfolg. !!!!!

SVW will sich in Altenkirchen rehabilitieren!

So. 22.09.2019 15.00
SG Neitersen/A. - SV Windhagen
Kunstrasen, In der Au, 57610 Neitersen

 

Verlieren gehört im Fußball dazu. Kassiert man eine Niederlage wie am letzten Sonntag gegen Spitzenreiter Emmelshausen, bei der man alles gab und etwas Pech hatte, kann man damit leben. Verliert man so, wie am Mittwoch in der 3.Runde des Rheinlandpokals im Lokalderby in Linz, muss sich die Mannschaft schon hinterfragen. Phasenweise viel zu zweikampschwach, oft geistig zu langsam und mit zu wenig Willen, unterlag der SVW am Ende verdient mit 0:4 (0:1). Natürlich muss man dazu sagen, dass die SVW-Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt wurde und dass es schon überraschend wäre, wenn die starke Linzer Mannschaft, die aktuell in der Bezirksliga auf Platz 1 steht, nicht auch nächste Saison wieder in der Rheinlandliga spielen würden.

Desweiteren hatte Linz mit dem jungen Manuel Simons, der schon im Sommer auf der Liste einiger höherklassiger Vereine stand, den überragenden Mann auf dem Platz und auch die kurze Pause nach dem Spitzenspiel war nicht förderlich.

Trotzdem muss am kommenden Sonntag eine gewaltige Steigerung her. Man tritt bei der inzwischen (kilometermäßig) nächsten Mannschaft für Windhagen in der Rheinlandliga an, der SG Altenkirchen. Wieder mal wurde dort der SG-Kader im Sommer gehörig durcheinander gewirbelt und mit Akin Kilic kam ein neuer Trainer. Nach einer guten Vorbereitung und einem guten Start, ließ die SG aber nach. Erst 5 Punkte und ebenfalls eine klare Klatsche im Pokal gegen einen Bezirksligisten (0:5 in Weitefeld) führten am Montag dann zur überraschenden Trennung von Kilic. Interemsweise übernahm co Trainer und Ex-Spieler Nico Hees die Mannschaft. Dies erleichtert die Aufgabe für Windhagen bestimmt nicht. Auf das Personal und mögliche Ausfälle möchte man gar nicht gucken, denn am Sonntag kommt es unabhängig davon, wer auf dem Platz steht, auf Disziplin, Kampf und Laufbereitschaft an, um den Mittwoch vergessen zu machen.

Wenn man dies auf den Platz bringt, ist es möglich die bisher tolle Saison (13 Punkte) fortzusetzen. Im Erfolgsfall würde man das Pokal-Aus dann auch locker verkraften können. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr dem Kunstrasenplatz in Neitersen. Auf geht’s SVW !
 

Unglückliche Niederlage durch spätes Gegentor!1:0.

So. 15.09.2019 15.30
SV Windhagen TSV Emmelshausen 0:1 (0:0)

 

 

 
weitere Bilder ...  
Der SVW verlangte dem Spitzenreiter aus Emmelshausen alles ab, spielte taktisch diszipliniert und kämpferisch stark, musste sich am Ende durch ein spätes Gegentor aber doch mit 0:1 geschlagen geben.

Trotz des Ausfalls gleich drei wichtiger Leistungsträger (Glos, Alex Alt, Akcakocca) hielt der SVW in der ersten Halbzeit gegen den Liga-Top-Favoriten nicht nur dagegen, nein, man war sogar die bessere Mannschaft. Während der Gast nur einmal gefährlich vors Tor kam (ein Spieler tauchte halbrechts frei vor dem Tor auf, traf den Ball aber nicht richtig) verbuchte der SVW gleich drei gute Gelegenheiten, alle nach Standards. Grau bekam nach einem Krist-Einwurf den Ball im Fünfmeterraum nicht richtig kontrolliert, Blumenthal bekam nach einer Ecke aus kurzer Distanz nicht richtig Wucht in den Ball und die größte Chance hatte Chris Alt, der einen Klos-Freistoß per Kopf verlängerte. Die Zuschauer hatten den Torschrei schon auf den Lippen, aber der Ball strich aber um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. So ging der Spitzenreiter mit einem glücklichen 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte änderte sich dann aber das Bild. Der TSV dominierte das Spiel, Windhagen kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Große Chancen blieben aber Mangelware, da meist bei der starken SVW-Innenverteidigung Schluss war. Zu Torszenen kam es dann erst wieder in der dramatischen Schlussphase. Der eingewechselte Can Sülzen spielte Chris Alt frei, der den Ball geschickt auf Armando Grau durchließ und der traf freistehend aus halblinker Position den Innenpfosten, von wo der Ball leider wieder rausflog. Mehr Glück hatte wenig später der TSV. Nach einem unnötigen Ballverlust in der eigenen Hälfte und einem unnötigen Foul am Strafraumeck zirkelte Daniel Kossmann (Neuzugang aus Andernach) den Ball gegen den Innenpfosten, von wo er diesmal ins Tor segelte.

Bei zwei Kontern hätte Emmelshausen dann den Sack zumachen können, aber das letzte Wort hatte der SVW. in der 93.Minute segelte ein langer Freistoß in den Strafraum und Can Sülzen kam 5 Meter vor dem Tor frei zum Kopfball. Der Großteil der rund 250 Zuschauer jubelte schon, aber Can konnte den Ball nicht richtig drücken, so dass der Gästetorwart den Sieg für den Spitzenreiter festhielt. Schade, aber trotzdem konnte der SVW mit erhobenem Haupt den Platz verlassen. Man spielte mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe und man zeigte, dass die bisherigen 13 Punkte kein Zufall sind.

Nächsten Sonntag steht beim Lokalderby in Altenkirchen nun ein ganz wichtiges Spiel an. Vorher muss man aber bereits am Mittwoch in der 3.Runde des Rheinlandpokals ran. Wieder mal zog die „Losfee“ das Lokalderby in Linz. Anstoß auf dem Kaiserberg ist am Mittwoch um 20 Uhr. Der SVW hat mal gerade zwei Tage nach dem Spitzenspiel frei, während Linz sich eine Woche vorbereiten konnte, da deren Meisterschaftsspiel vorgezogen wurde. Bisher spielt der VfB eine starke Saison. Mit 4 Siegen und einem Unentschieden führt man die Bezirksliga an und auch im Rheinlandpokal konnte man mit Rheinlandliga-Aufsteiger Wissen bereits einen Rheinlandligisten mit einem klaren 3:0 aus dem Wettbewerb kegeln. Zufall ist dies nicht, da der Linzer Abstieg letzte Saison nach einer guten Hinrunde durch eine desolate Rückrunde doch sehr überraschend kam.

Man hielt das Team aber zusammen und verstärkte es mit jungen Spielern aus der letztjährigen starken eigenen A–Jugend. Somit kann der SVW nur mit einer absoluten Top-Leistung am Mittwoch zum Erfolg kommen. Disziplin und Kampf werden gefragt sein. Hoffen wir dass unser Team sich schnell regenerieren kann und mit der Unterstützung hoffentlich wieder vieler SVW-Fans zum Erfolg kommen kann. Auf geht’s SVW !

Der SV Windhagen erkämpft sich erneut einen Dreier.

So. 08.09.2019 15.00
SG Ellscheid - SV Windhagen 0:1 (0:0)
Tor:
Armando Grau

 

 

 
weitere Bilder ...  
[Mäx] Vorab…es war das erwartet schwere Spiel! Die Vorzeichen waren klar. Mit einem Sieg des SVW würde man sich mal so richtig im oberen Tabellendrittel festsetzen und die SG Ellscheid würde in den Abstiegsstrudel rutschen. Und dieses Wissen merkte man beiden Teams an. Denn es war eine hektische und von zahlreichen Zweikämpfen geprägte Partie.


Der SVW startete furios. In der 2. Spielminute wurde der in Halbzeit 1 sehr agile Volker Berghoff über die linke Seite steil geschickt. Er flankte aus vollem Lauf vors Tor auf den am langen Pfosten freistehenden Armando Grau, aber in letzter Sekunde flog ein Ellscheider dazwischen und klärte den Ball zum Eckball. Diesen brachte Pawel Klos auf den Kopf von Alexander Alt. Erneut klärte ein Ellscheider diesen Kopfball auf der Linie. In der Folge entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen. Ellscheid ließ sich bei Ballbesitz des Gegners immer in die eigene Hälfte zurückfallen und machte die Räume sehr eng. Das war sicherlich auch ein Grund dafür, dass Armando Grau oftmals in Bewachung durch zwei Gegenspieler an diesem Nachmittag recht blass blieb. Auf der anderen Seite ließ aber der SVW auch nur wenig zu. Unser Keeper David Weidner war in der 1. Halbzeit kaum gefordert, was sich aber später noch ändern sollte. Etwas Aufregung gab es in der 23. Minute, als Pierre Mohr links angespielt wurde und der Linienrichter eine Abseitsposition des im passiven Abseits stehenden Christopher Alt ahndete. Hier hätte sich für Pierre Mohr eine sehr aussichtsreiche Torchance ergeben können, denn er wäre dann alleine aufs Tor gelaufen. Bis zur Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften nahezu vollständig.

Nach der Halbzeit hatte der SVW erneut den besseren Start. Christopher Alt setzte sich über die rechte Seite durch und sein Schuss aus ca. 20 Meter verfehlte das Tor nur knapp. Man merkte beiden Teams an, dass sie den Sieg unbedingt wollten. In der 56. Minute war es dann soweit. Mikolaj Grabowski rackerte sich über die rechte Seite durch und wurde unsanft gestoppt. Jedoch ließ der sich nie aus der Ruhe bringende Schiedsrichter Arndt Collmann aus Welschbillig den Vorteil laufen. So gelangte der Ball über den starken Pawel Klos zu Armando Grau, der dann zum 0:1 für den SVW einschieben konnte. Nur 2 Minuten später hätte der SVW auf 0:2 stellen können. Torwart David Weidner schlägt einen Abstoß präzise auf Volker Berghoff, der sofort auf den über die rechte Seite durchgestarteten Ilias David Merzouk weiterleitet. Leider ging der Schuss unseres Youngsters am linken unteren Eck knapp vorbei. Dann wäre wahrscheinlich erstmal Ruhe gewesen. Aber genau das Gegenteil passierte nun. Ellscheid drückte mit aller Macht auf den Ausgleich und die Mannschaft kann sich beim überragenden Windhagen Keeper Weidner bedanken. Er hielt zwischen der 63. und 81. Minute mit 6 hervorragenden Paraden unser Team im Spiel. Die sich bietenden Konterchancen für den SVW verliefen im Sande. In der 83. Minute wurde Ellscheid’s Innenverteidiger Julien Augarde wegen Notbremse an Armando Grau mit rot vom Platz gestellt. Den folgenden Freistoß durch Stephan Krist aus 30 Meter konnte der gegnerische Torwart halten. Wer nun glaubte, dass sich am Spiel etwas ändert, sah sich getäuscht. Ellscheid drückte weiter und unser Team leistete mit Mann und Maus Gegenwehr. Was macht ein Trainer, um den Spielfluss des Gegners zu stören? Er wechselt und das machte unser Coach Uwe van Eckeren dann zwischen der 87. und 93. Minute dreimal. In der 89. Minute war es erneut David Weidner, der die letzte Großchance der Heimmannschaft zunichtemachte. In der 94. Minute pfiff der Schiedsrichter ab und die 12 mitgereisten Windhagener „Fans“ freuten sich über einen sehr engagierten und kämpferisch starken Auftritt ihres Teams. In Ellscheid wird niemand durch Schönspielen erfolgreich sein können und DAS hatte der Coach seinem Team auch mit auf den Weg gegeben.

Nun…wer hätte gedacht, dass nun am 7. Spieltag das Spitzenspiel der Rheinlandliga im Windhagener Stadion gegen den Oberligaabsteiger TSV Emmelshausen stattfindet!? Die Unterstützung an die Mannschaft durch die Windhagener Fans wird gigantisch sein!

Für den SVW spielten: Weidner, Krist, Blumenthal, Alex Alt, Merzouk, Mohr, Berghoff, Grabowski, Klos (ab 89. Sebastian Alt), Christopher Alt (ab 92. Can Sülzen), Grau (ab 93. Baftija)

Nach dem Pokalsieg geht es am Sonntag nach Ellscheid!

FC Kosova Montabaur - SV Windhagen 2:3 (1:0)
Tore: Armando Grau, Stephan Krist, Christopher Alt

 

 

 
So. 08.09.2019 15.00
SG Ellscheid - SV Windhagen

Rasenplatz, Auf der Spann, 54552 Ellscheid

Es war das erwartete schwere Stück Arbeit, aber am Ende zählte nur der Sieg und das damit verbundene Erreichen der dritten Rheinlandpokalrunde. Nicht ganz unverdient führte der hochmotivierte Bezirksligist Kosovo Montabaur auf dem engen, unangenehmen Platz in Stahlhofen zur Halbzeit mit 1:0. Die Trainer van Eckeren und von Klass hatten das Team auf einigen Positionen umgestellt, wechselten nun aber nach und nach. So drehte man das Spiel vor den Augen des Verbandspräsidenten Walter Desch in den ersten 20 Minuten nach der Pause. Grau nach einem langen Einwurf, Krist per Elfmeter und Chris Alt nach einer Ecke per Kopf sorgten für eine beruhigende 3:1 Führung. Als die insgesamt gut spielende Kosovo-Mannschaft in der 75.Minute auf 2:3 verkürzte, setzten diese am Ende alles auf eine Karte. Mit etwas Glück und einem guten Torwart Weidner rettete man den knappen 3:2 Sieg aber ins Ziel.

 

Es bleibt nicht viel Zeit zum Durchatmen, denn bereits am Sonntag steht die nächste Partie in der Rheinlandliga an.  Am sechsten Spieltag muss der SVW bereits das vierte mal auswärts antreten. Bisher meisterte das Team diese Aufgaben aber mit Bravour. 7 Punkte in drei Auswärtspartien sind aller Ehren wert, plus die drei Punkte aus der Heimpartie gegen Mendig ergeben 10 Punkte einen Platz im oberen Tabellendrittel. Natürlich wäre es toll, diese Position zu behaupten, aber  über die Schwere der Aufgabe am Sonntag bei der SG Ellscheid ist sich jeder bewusst.

Die Statistik

Die SG geht nach ihrem Aufstieg 2017 bereits in das dritte Rheinlandligajahr.  Im ersten Jahr schlugen sie zu Hause den SVW mit 2:0, während das Rückspiel 3:1 für Windhagen endete. Im letzten Jahr endete die Auswärtspartie 3:3, während man zu Hause klar mit 5:0 gewinnen konnte. Somit ist die Bilanz leicht positiv für Windhagen (2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage).

Der Gegner

Die SG kam schwer in die Saison. Zwar startet man mit einem beachtlichen 0:0 bei Trier Tarforst, es folgten aber Niederlagen zu Hause gegen Zerf (2:3) und in Mendig (1:7). Nach einem 3:3 gegen Schneifel, wobei man einen 0:3 Rückstand aufholte, platzte am letzten Sonntag der Knoten. Ausgerechnet in Mayen, die in der Vorwoche noch beim 4:1 in Windhagen überzeugten, kam man mit einem 4:2 zum ersten Saisonsieg. Gerade zu Hause lebt Ellscheid von einer enormen Kampfbereitschaft und einem großen Willen. Gepaart mit einer hohen individuellen Klasse der Stürmer Abuzarad und Boos, kann Ellscheid jedem Gegner in der Rheinlandliga gefährlich werden.

Der SVW

Kurzfristig fielen dem SVW letzte Woche gleich drei Leistungsträger aus. Torwart Weidner (Grippe), Stürmer Grau (Zeckenbiss) und bereits nach 20 Minuten auch der zweite Stürmer Glos, der nach einem bösen Foul raus musste. Zumindest sein Einsatz ist mehr als fraglich. Grau und Weidner kamen im Pokalspiel schon wieder zum Einsatz. Da  Hessler und Daun (beide aus privaten Gründen) fehlen werden, könnte die Personaldecke schon eng werden. Trotzdem möchte jeder die aktuell gute Ausgangslage weiter ausbauen, was jedoch nur mit bedingungslosem Einsatz am Sonntag möglich sein wird. Mit der Unterstützung der treuen Fans ist dann aber auch alles möglich.

Auf geht’s SVW!

Nicht viel Zeit zum Feiern! Es stehen wieder zwei Auswärtsspiele an.

 

 

Mi, 04.09.19 20:00
FC Kosova Montabaur - SV Windhagen
Kunstrasen, K166, 56412 Stahlhofen

Nach dem überraschenden 2:1 Auswärtssieg in Mehring geht es bereits am kommenden Mittwoch im Rheinlandpokal beim Bezirksligisten Kosovo Montabaur weiter, ehe am Sonntag das nächste Spiel in der Rheinlandliga ansteht. Auch diesmal wieder auswärts, in Ellscheid.

Anstoß zum Spiel der 2. Rheinlandpokalrunde ist am Mittwochabend um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Stahlhofen. Auch wenn der Aufsteiger in die Bezirksliga in den ersten drei Meisterschaftsspielen nicht punkten konnte, war man gegen starke Gegner aber immer auf Augenhöhe. Der Gegner zeichnet sich durch eine enorme Kampfbereitschaft aus und hat mit dem ehemaligen Oberliga-Torjäger Ismayil Barut (früher RW Koblenz) einen echten Top-Spieler in seinen Reihen.

Somit ist man in Windhagen gewarnt, nicht zuletzt auch durch die Tatsache, dass letzten Mittwoch bereits 7 Rheinlandligisten gegen Bezirks- oder sogar A-Ligisten ausgeschieden sind. Oft spielen die Rheinlandligisten hier mit Spielern aus der 2.Reihe ihres großen Kaders, während es für den Gegner in Bestbesetzung das „Spiel des Jahres“ ist. Der SVW ist also gewarnt.

Sollte man aber mit der Ernsthaftigkeit an das Spiel rangehen, mit der man in der 1.Runde den starken A-Ligisten aus Sankt Katharinen besiegte und sollte man kämpferisch und spielerisch an die meisten Spiele anknüpfen, die man bisher in der Rheinlandliga absolvierte, dann sollte das Erreichen der 3.Runde machbar sein. Personell hatten sich am Samstag kurzfristig einige  Probleme aufgetan, die man zumindest teilweise bis Mittwoch beheben möchte.

Spätestens bis Sonntag hofft man, wieder in Bestbesetzung antreten zu können. (Vorbericht folgt nach dem Pokalspiel)/span>

SVW I siegt auch in Mehring.

Sa, 31.08.19 18:00
SV Mehring - SV Windhagen 1:2 (1:0)

Tore: Pawel Klos, Stephan Krist

 
Video:
Tor Pawel Klos.mp4
Video:
Tor Stephan Krist.mp4
 

Ein Auswärtsspiel beim ehemaligen Oberligisten SV Mehring mit Handicaps. So musste Cheftrainer Uwe van Eckeren kurzfristig auf die krankheitsbedingten Ausfälle von  Stammtorhüter David Weidner und Stürmer Armando Grau reagieren. Zudem konnte Torhüter Samuel Drees aus beruflichen Gründen nicht mehr rechtzeitig zur Spielvorbereitung am Platz sein. So musste erneut unser Torhüter der Reserve, Heinz Job, das Trikot überstreifen. Nach seinem guten Spiel in Hochwald konnte er aber auch diesmal absolut  fehlerfrei spielen und voll überzeugen!

Mit im Vergleich zur Heimspielniederlage am vergangenen Sonntag gegen den TUS Mayen deutlich verbesserter Einstellung ging der SVW, diesmal mit den Routiniers Pawel Klos und Pierre Mohr in der Startformation,  sehr konzentriert ins Spiel. Doch schon nach kurzer Spielzeit ein Rückschlag für den SVW. Leicht übermotiviert geht Mehrings Abwehrspieler in der 15. Minute fast an der Aussen-/Mittellinie in den Zweikampf gegen unseren Stürmer Adrian Glos. Bei dieser Aktion verletzte sich Adrian Glos so schwer am linken Knöchel, dass ein Weiterspielen nicht mehr möglich war. Für ihn wurde dann in der 23. Spielminute Volker Berghoff eingewechselt.  Der Mehringer Spieler erhielt für diese Aktion vom Luxemburger Schiedsrichter Cedric Biever die Rote Karte. Adrian wünschen wir auf diesem Weg gute Besserung. Obwohl sie damit schon früh in Unterzahl gerieten konnte Mehring das Spiel auch in der Folge ausgeglichen gestalten. Besonders stark spielte auf Mehringer Seite im offensiven Mittelfeld der ehemalige Regionalliga- (Eintracht Trier) und Oberligaspieler (FSV Salmrohr u. SV Mehring) Fabio Fuhs. Von ihm ging auch in der 42. Minute der Führungstreffer für die Mehringer durch Lukas Jacobi aus. Sein glänzendes Zuspiel aus dem Mittelfeld auf die rechte Seite führte zu einer Flanke die ein Mehringer Stürmer per Kopf unhaltbar für Heinz Job ins obere rechte Toreck zum 1:0 einnetzte.

Nachdem sich die Windhagener Spieler in der Halbzeitpause etwas sammeln konnten und von Trainer Uwe van Eckeren die passenden Anweisungen mit auf den Weg bekamen spielte die Mannschaft in der zweiten Hälfte noch kompakter und geschlossener auf. Zudem  spielten sich in den zentralen Positionen Gökhan Akcakoca, „Miki“ Grabowski, Pierre Mohr und Pawel Klos immer stärker in eine Führungsrolle und dominierten damit ihre Gegner und das Spielgeschehen. Die 4er-Abwehrkette stand wie in den letzten Spielen (ausgenommen gegen Mayen) sehr stabil und überzeugend. In der 56. Minute war es dann soweit. Pawel Klos verwandelte einen Freistoß aus rd. 20 Metern über die Mauer hinweg zum 1:1 Ausgleich in die linke Ecke des Mehringer Tors.  Nur wenige Minuten später (63.) erhielt der SVW einen Strafstoß nach einem Foul im Strafraum zugesprochen. Stephan Krist verwandelte ihn, wie gewohnt, sehr sicher zum 2:1 Führungstreffer. Völlig erschöpft machte Pawel Klos in der 69. Spielminute Platz für Can Sülzen. Durch eine Verletzung von Volker Berghoff bekam dann auch der 18-jährige Illias Merzouk ab der 89. noch einige Einsatzminuten wobei er noch durch einige gute Ballkontakte sein Können aufblitzen lies.

Trotz der etwas unglücklichen Roten Karte und insgesamt nur 2 Gelben Karten ein insgesamt recht faires Spiel der beiden Tabellennachbarn mit einem knappen Sieg und damit einem hervorragenden Saisonstart für den SV Windhagen.

Für den SVW spielten: Heinz Job, Robin Hessler, Stephan Krist, Tobias Blumenthal, Alexander Alt, Pierre Mohr, Mikolaj Grabowski, Gökhan Akcakoca,  Pawel Klos (ab 69. Can Sülzen), Adrian Glos (ab 23. Volker Berghoff, ab 89. Illias Merzouk) sowie Christopher Alt

SVW Samstag Auswärtsspiel in Mehring.

Sa, 31.08.19 18:00
SV Mehring - SV Windhagen

Kunstrasen, SPORTANLAGE, 54346 MEHRING

 
 

Nach der ersten Saisonniederlage am vierten Spieltag, letzten Samstag zu Hause gegen Mayen (1:4), reist der SV Windhagen am kommenden Samstag zum punktgleichen Konkurrenten SV Mehring. Anstoß ist um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Mehring.

 
Die Statistik

Die Spiele zwischen beiden Teams liefen bisher immer nach dem gleichen Muster, was nicht unbedingt für den SVW spricht. In Windhagen gab es jedes Jahr ein Unentschieden (1:1, 2:2 und 1:1), während man in Mehring noch nie was holen konnte (0:6, 0:3, 1:5).

 
Der Gegner

Im Windhagener Aufstiegsjahr kam der SV aus der Oberliga in die Rheinlandliga. Seitdem spielt der Trierer Vorortclub zwar immer in der oberen Tabellenhälfte, für den ganz großen Sprung nach oben reichte es aber nicht mehr. Man beendete die letzten drei Spielzeiten auf den Plätzen 3, 9 und 5. Auch dieses Jahr wird Mehring zu den stärkeren Clubs der Liga gezählt, aber ob man mit den Top-Clubs (Emmelshausen, Ahrweiler) mithalten kann, wird bezweifelt. Bisher holte man zwei Siege gegen Morbach (1:0) und Mayen (3:1), ein Unentschieden (3:3 in Schneifel) und wie Windhagen, verlor auch der SV am Wochenende das erste mal (3:5 in Malberg). Personell ist die größte Konstante der Trainer. Frank Meeth trainiert seit Jahren hochengagiert den SV und war mehrfach zu einem Umbruch gezwungen. Auch dieses Jahr verließen einige Leistungsträger den Club, aber mit einigen jungen, teilweise hochtalentierten Spielern, scheint Meeth, auch diese Lücken wieder geschlossen zu haben.

 
Der SVW

Die erste Niederlage am Samstag tat schon weh. Vor allem die teilweise fahrlässige Chancenverwertung und noch viel schlimmer, das zeitweise fehlende Zweikampfverhalten, führten zur verdienten Niederlage. Es gilt dieses Verhalten ganz schnell zu verbessen und an die guten Leistungen der ersten Spiele anzuknüpfen. Personell sieht es weiter gut aus. Neuzugang Ilias Merzouk (SF Troisdorf U19) ist spielberechtigt und es wird spannend, in wie weit Trainer van Eckeren die Startformation im Vergleich zur Vorwoche verändern wird.

Somit gilt es alles in die Waagschale zu werfen, um mit mindestens einem Punk am Samstag die weite Heimreise anzutreten.

Auf geht’s SVW! 

SVW muss erste Niederlage einstecken. - am Samstag in Mehring 

Sa. 24.08.2019 18.00
SV Windhagen - TuS Mayen 1:4 (0:2)

Tor: Adrian Glos

 

 

 
weitere Bilder ...  

[Erwin Höller] Bei einer abendlichen Außentemperatur von noch über 30 Grad, verfolgten heute die meisten der rd. 100 Zuschauer auch wegen der tiefstehenden Abendsonne gegenüber der Hauptribühne die Partie. Irgendwie ist der TuS Mayen immer ein sogenannter "Angstgegner" für unsere Mannschaft. Im Vorjahr gab nach einem knappen 3:2 im Heimspiel bekanntlich an auswärts eine 1:5 Niederlage. Vor der Begegnung hatte Windhagen vom bisherigen Saisonverlauf gesehen Vorteile auf seiner Seite. Mit 7 Punkten belegte die Mannschaft von Uwe van Eckeren aktuell den Tabellenplatz 3, während die Gäste ihre ersten drei Partien sämtlich verloren. Die ersten Spielminuten begann der SV Windhagen forsch und hatte zwei gute Torchancen u.a. durch Armando Grau, die aber leider wieder einmal mehr nicht zu Torerfolgen genutzt werden konnten. Hierzu trug auch der Gästetorwart maßgeblich bei. 

Dann kamen die Gäste besser ins Spiel und Windhagen hatte sehr viel Mühe sich gegen die flotten Angriffe, vor allem über die linke Außenseite vorgetragen, zu wehren. Gegen die anstürmenden Mayener wurde auch zu lethargisch eingegriffen, ihnen das Mittelfeld überlassen, oder Bälle nur ohne Plan und mit Fehlpass-Charakter von hinten herausgespielt. Die Mannschaft kam irgendwie nicht richtig ins Spiel.... Folge war das 0:1 durch Tobias Uhrmacher in der 19. Minute. Zunächst konnte Torwart David Weidner noch einen Schuss der Gäste kurz über die Latte abwehren. Die anschließende Ecke kam dann zu leicht zu Uhrmacher, der aus 3 Metern einnetzte. Nach 25 Minuten gab es endlich wieder ein sehenswerten Angriff des SV Windhagen, der aber nicht zu einem Treffer verwertet werden konnte. Danach war Mayen wieder am Zug und hatte Pech, als ein satter Schuss nur den Pfosten des Windhagener Torgehäuses traf. Eine weitere Torchance für die Gäste verhinderte wiederum Torwart Weidner .In der 34. Minute war er aber machtlos. Lukas Mey erhöhte mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze auf 0:2 für den TUS Mayen. Wie sich beim Resümee der Begegnung herausstellte, sollte dieser Treffer eine kleine Vorentscheidung sein. Einen möglichen Treffer von Armando Grau aus kurzer Distanz verhinderte der Gästetorwart anschließend. Kurz vor der Halbzeit gab noch eine weitere gute Möglichkeit für Mayen. Es blieb aber bis zur Pause beim 0:2. 

Für die 2. Spielhälfte hatte sich Windhagen vorgenommen nicht nur zu agieren, sondern endlich zu reagieren. Trainer Uwe van Eckeren wechselte zunächst Routinier Pawel Klos zur Verstärkung der Angriffsbemühungen und danach auch "Motivator" Pierre Mohr ins Spiel. Das brachte aber leider auch zunächst keine Wende bei den Windhagener Angriffsbemühungen und trug nicht wie in den Vorpartien zum zählbaren Erfolg bei. In der 55. Minute fiel ein weiterer Treffer für die Gäste. Bei diesem Treffer bekamen sie aber ungewollt Schützenhilfe von einem Windhagener Abwehrspieler. Er bekam einen weiten Ball in den Strafraum unglücklich vor die Füße und beförderte diesen über die eigene Torlinie. Es war einer dieser Abende, an denen gewinnt man einfach nicht.....Etwas Hoffnung keimte auf, als sich Armando Grau gut durchsetzte und auf rechts außen auf Adrian Glos passte, der den Ball in der 60. Minute zum 1:3 Anschlusstreffer über die Linie beförderte. Eine weitere gute Chance konnte Armando Grau dann auch nicht nutzen. Sein Schuss ging knapp am Gästegehäuse vorbei. Die mangelnde Chancen-Verwertung des SVW sollte sich abschließend rächen. In der 81. Minute vollendeten die Mayener ihren guten Auftritt im Auswärtsspiel in Windhagen mit dem zweiten Treffer von Lukas Mey zum 1:4 Endstand. Am Samstag, 31.8. tritt der SV Windhagen um 18.00 Uhr in Mehring an der Mosel an. 


Die Anhänger waren über die sicher vermeidbare Niederlage enttäuscht, stehen aber weiter voll hinter ihrer Mannschaft und wünschen sich sich weitere Punkterfolge!!!!!

Bereits am Samstag kommt um 18 Uhr Mayen nach Windhagen!

Sa. 24.08.2019 18.00
SV Windhagen - TuS Mayen

Kunstrasen, Reinhard-Wirtgen-Str. 2, 53578 Windhagen

 

Macht der SV Windhagen am Samstag aus einem guten Saisonstart einen Traumstart und stürzt den Traditionsverein TuS Mayen in eine große Krise? Oder schaffen die ambitionierten Mayener am Samstag die Wende und stoppen den Windhagener Höhenflug? Diese spannende Frage wird bereits am Samstag um 18 Uhr im Windhagener Stadion geklärt.  Dank des souveränen 3:0 Auswärtserfolges beim Aufsteiger SG Schneifel-Stadtkyll kann der SVW starke 7 Punkte nach drei Spielen verbuchen, Ganz anders aktuell die Gefühlslage beim Gast, der noch keinen einzigen Punkt holen konnte. Trotzdem ist die Stärke der TuS bekannt und es wartet auf die Windhagener eine ganz schwere Aufgabe, die nur mit Hilfe der eigenen Fans zu bewältigen ist. Also am Samstag zuerst zum Spiel und dann auf die Kirmes.


Die Statistik

Im ersten Rheinlandligajahr verlor der SVW zu Hause unglücklich mit 0:2 und holte in der Rückrunde in Mayen dank einer Energieleistung in Unterzahl ein gutes 2:2. Im zweiten Jahr verlor man wieder das erste Spiel unglücklich. Diesmal in Mayen, trotz klarer Führung (3:1) und vielen Chancen hieß es am Ende völlig unnötig 5:3 für die TuS. Das Rückspiel war fast eine Kopie des Hinspiels. Feldüberlegen verspielte man eine 2:0 Führung und verlor am Ende doch noch mit 2:3. Letzte Saison gab es in der Hinrunde in Mayen ein 1:5 Debakel, während man beim Rückspiel endlich den ersten Sieg gegen Mayen feiern könnte. Es gab ein hat umkämpftes, aber verdientes 3:2. Somit spricht die Bilanz für die TuS, die viermal gewinnen konnte. Es gab ein Unentschieden und einen SVW-Sieg.   


Der Gegner

Nachdem die Mayener in dem letzten Jahre immer unter den ersten vier Mannschaften in der Rheinlandliga zu finden waren und man immer einen kleinen Blick auf die Rückkehr in die Oberliga  warf, scheint diese Saison schwerer zu werden. Nach drei Spieltagen konnte die TuS überraschend bisher noch keine Punkt holen. Zwar kam man immer gut ins Spiel, stand am Ende aber immer mit leeren Händen da. Personell verlor man mit Spielmacher Eike Mund und Top-Torjäger Pascal Steinmetz (nach Karbach) zwei wichtige Spieler, aber die Qualität der Mayener ist mit Sicherheit noch groß genug, um in der Liga eine gute Rolle zu spielen. Es scheint eine Frage der Zeit zu sein, wann Mayen die Kurve bekommt, aber natürlich muss es noch nicht am Samstag sein.


Der SVW

7 Punkte in drei Spielen sind zwar aller ehrenwert, aber noch lange kein Grund zum Abheben. Jeder in der Mannschaft und im Umfeld weis, wie hart man sich jeden Punkt in der Rheinlandliga erarbeiten muss und wie schnell es auch in die andere Richtung gehen könnte. Beispiele dafür gab es in der Liga in den letzten Jahren zu Genüge. Trotzdem möchte man den Schwung mitnehmen und auch gegen die starken Mayener etwas holen. Am Samstag zeigte sich, dass der SVW gefestigt agiert und äußerst variabel agieren kann. Der Verlust von vier Stammspielern scheint nicht nur kompensiert zu sein, sondern hat die Mannschaft sogar variabler gemacht. Im Tor zeigte Neuzugang Weidner bisher, dass er Kosiolek mehr als ersetzen kann. Links in der Kette spielt wieder Alexander Alt, wo Fabio Böcker eine Lücke hinterließ, so dass Tobias Blumenthal in die Innenverteidigung zurückkehrte. Beide fanden bisher zu alter Form zurück, so dass die Defensive stabil wirkt. Im Defensivbereich möchte man trotzdem nochmal den Konkurrenzkampf beleben, indem man unter der Woche den erst 18 Jahre alten llias Merzouk, der zuletzt bei den Sportfreunden Troisdorf in der A-Junioren-Mittelrein-Verbandsliga spielte, verpflichtete. Illias wurde zwei Wochen im Probetraining getestet und vom Trainerteam als junger Spieler beurteilt, der kurzfristig mithalten kann und langfristig großes Entwicklungspotential hat. Im Mittelfeld galt es mit Walbröl den zentralen Mann der letzten zwei Jahre zu ersetzen. Mit Akcakocca, Mohr, Berghoff, Grabowski, Klos und Sülzen kommen zur Zeit sechs gleichwertige Spieler für drei Positionen in Frage, was das SVW-Spiel stärker macht.

Und vorne? Ex-Profi Jo Rahn steht aktuell nicht zur Verfügung. Selbst dieser Ausfall wurde kompensiert, in dem das Offensivspiel einfach auf alle Schultern verteilt wird. Wer den SVW beobachtet, wird schnell zu dem Schluss kommen, dass man sich auf niemanden in der Offensive konzentrieren kann. Alle arbeiten für das Team und bringen eine gewisse Torgefahr mit. Symptomatisch, dass die 6 Tore im bisherigen Saisonverlauf von 6 verschiedenen Spielern erzielt wurden. So ist es schon gut, dass das Trainerteam van Eckeren/von Klass auch am kommenden Samstag voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen kann.  „Mentalitätsmonster“ Pierre Mohr, wie ihn co Trainer Richard von Klass letzte Woche in der Presse nannte, steht auch wieder zur Verfügung, nachdem er letzten Samstag aus privaten Gründen fehlte. Fazit: wenn sich jeder in den Dienst der Mannschaft stellt, jeder weis, dass man nur mit 100 % Einsatz und Leidenschaft zum Erfolg kommen kann, ist unser Team vor allem zu Hause schwer zu schlagen.
 

Also am Samstag um 18 Uhr zuerst auf den Sportplatz und dann auf die Kirmes. Auf geht’s SVW.

SVW mit weiteren drei Punkten.

Sa. 17.08.2019 18.00
Schneifel/Stadtkyll - SV Windhagen 0:3 (0:0)
Tore: Christopher Alt, Pawel Klos, Dennis Daun

 

 

 
weitere Bilder ...  
Wer den SVW in der aktuellen Tabelle der Rheinlandliga sucht, muss sich ungeahnt in den oberen Bereich der Tabelle orientieren. Zumindest für einige Stunden ist der SVW mit 7 Punkten in drei Spielen, davon zwei Auswärtsspiele, auf dem ungewohnten 2 Tabellenplatz zu finden. Eine Momentaufnahme über die sich die Mannschaft mit Trainern und Betreuern sowie Zuschauer erst einmal freuen dürfen.

Mit gehörigem Respekt und 4 Punkten nach den ersten beiden Spielen trat die Mannschaft des SVW die Reise zum Aufsteiger nach Stadtkyll an. Respekt unter anderem weil auch der Aufsteiger bereits 4 Punkte errungen und 7 Tore erzielt hat sowie mit Jan Pidde und seinen 4 Treffern den aktuell Führenden der Torschützenliste stellt.

Vor einer ordentlichen Zuschauerkulisse begann der SVW auf dem Rasenplatz in Stadtkyll äußerst konzentriert aus einer starken Abwehr heraus. Vor der Viererkette teilten sich zusätzlich zur Absicherung Mikolaj Grabowski und Gökhan Akcakoca die Seiten auf. Wer aber dachte der SVW spielt in erster Linie einen defensiven Part konnte eines besseren belehrt werden. Mit dem jungen Can Sülzen, der im zentralen Mittelfeld die Fäden zog, den beiden schnellen Außenspielern Armando Grau und Adrian Glos sowie zentral Christopher Alt hatte der SVW auch offensiv was zu bieten. Bis zur Halbzeitpause konnten sich beide Mannschaften die eine oder andere Torchance erarbeiten die aber allesamt vergeben wurden.

Nach dem Pausentee fühlte man sich zunächst an das letzte Auswärtsspiel bei der SG Hochwald erinnert. Die Mannschaft der SG Schneifel-Stadtkyll machte jetzt deutlich mehr Druck auf das Gehäuse des erneut sehr gut parierenden Torhüters David Weidner. Nach einer Viertelstunde bekam aber die Elf des SVW wieder die Oberhand und erspielte sich eine ganze Reihe von guten Torgelegenheiten. In der 60. Spielminute war es dann so weit. Christopher Alt erzielte aus kurzer Distanz den umjubelten Führungstreffer. Nun musste der Gastgeber offensiver agieren um noch erfolgreich zu sein.

So konzentrierte man sich mehr auf die Offensive wodurch sich dem SVW nach und nach mehr Torgelegenheiten boten die aber teilweise leichtfertig vergeben wurden. In der 73. Minute gelang dann dem eingewechselten Pawel Klos mit einem scharfen, noch leicht abgefälschten Spannschuss, von der Strafraumgrenze aus der vorentscheidende Treffer zum 0:2. Hiernach boten sich unseren Stürmern noch mehr Freiräume die sie letztendlich mit dem dritten Tor zum Endstand von 0:3 nutzten. Adrian Glos erspielte sich mit seiner Schnelligkeit und seinem Durchsetzungsvermögen auf der rechten Außenbahn die Chance eine herrliche Flanke zum mitgelaufenen und auch gerade erst eingewechselten Dennis Daun zu spielen die Dennis mit einem Kopfball aus 5 Metern sicher und unhaltbar zum verdienten Endstand verwertete.

Zusammenfassend betrachtet spielte der mannschaftlich geschlossene SVW aus einer sehr sicheren Abwehr heraus einen konzentrierten und erfolgreichen Fußball.
 

Der gegnerischen Elf und auch den zahlreichen Zuschauern muss ein großes Lob ausgesprochen werden hinsichtlich ihres hohen Engagements und ihres äußerst fairen Auftretens.

 

Für den SVW spielten: David Weidner, Robin Hessler, Stephan Krist, Tobias Blumenthal, Alexander Alt, Mikolaj Grabowski , Gökhan Akcakoca,  Can Sülzen (ab 57. Pawel Klos), Adrian Glos, Christopher Alt (ab 73. Dennis Daun) und Armando Grau (ab 88. Volker Berghoff)

 

Unmittelbar nach Spielende stellten sich von einer Familienfeier aus mit Bürgermeister i.R Josef Rüddel, Abteilungsleiter Fußball und Ex-Trainer Martin Lorenzini sowie dem Vorsitzenden der KG Wenter Klaavbröder und AH-Spieler Alexander Rüddel auch schon die ersten Glückwünsche an die Mannschaft mit ihren Trainern und Betreuern ein.

SV Windhagen gewinnt Heimspiel gegen die SG Mendig/Bell mit 2:1.

 

 

 

 
weitere Bilder ...  
So. 11.08.2019 15.30
SV Windhagen - SG Mendig/Bell 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Alexander Alt 76. 
         2:0 Stephan Krist 86. Foulelfmeter
         2:1 Takahiro Hidaka 90.+2
- bester Saisonstart in der Rheinlandliga vor rd. 140 Zuschauern
- Start der Aktion "Fan of the Match" 


Ein für alle Zuschauer aufregendes Heimspiel gegen die Mannschaft der SG Mendig /Bell endete am Sonntag nach einer torlosen ersten Halbzeit mit einem 2:1 für  den SV Windhagen. Die Mannschaft von Trainer Uwe van Eckeren musste sich in der ersten Viertelstunde der Partie gegen die das Spiel bestimmende Gästemannschaft mächtig ins Zeug legen, um die Führung der Elf aus der Eifel zu vereiteln. Die erste der wenigen Torchancen in der ersten Halbzeit hatte zunächst auch das Mendiger Team.   Alexander Alt konnte sie aber verhindern. 

Der SVW-Spieler Armando Grau schoss, nach dem er sich über Linksaußen gut  durchsetzen konnte,  in der 33. Spielminute leider den Ball nur ans Außennetz. Danach parierte der Windhagener Torwart David Weidner großartig bei einer  weiteren Mendiger Großchance. Ohne Treffer ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit nahm die Partie endlich richtig Fahrt auf. In der 54. Minute zeigte die gut leitende Schiedsrichterin Christina Hehn aus Vallendar dem Gästespieler John Rausch, der in der 1. Halbzeit bereits gelb gesehen hatte, wegen  erneuten Meckerns die gelb-rote Karte. Kurz danach musste der Mendiger Schlußmann Jonas Horn einen Ball von Pierre Mohr mit einer Parade entschärfen. 

Armando Grau hatte dann für den Gastgeber eine weitere gute Torchance.  In der 63. Minute traf Christopher Alt aus rd. 10 Metern "nur" die Latte des Mendiger Gehäuses. Sein Zwillingsbruder Alexander war in der 76. Minute aus kurzer Distanz viel umjubelter Torschütze zur 1:0 Führung für den SV Windhagen.  Nachdem er zunächst den Ball nach einer Ecke von Pawel Klos nicht verwerten konnte, griff die Mendiger Abwehr nicht entschlossen genug ein, Alt  kam erneut an den Ball und beförderte diesen über die Torlinie.

Die Partie wurde danach etwas ruppiger. Völlig unnötig war der Einsatz vom Mendiger Keeper Jonas Horn  in der 84. Spielminute, als er den auf ihn zustürmenden Adrian Glos im Strafraum übermotiviert "abräumte". Ein Glück, dass er  Glos dabei  nicht schlimmer verletzte. Folge der Notbremse vom Mendiger Torwart  war nicht nur der fällige Foulelfmeter,  sondern auch der berechtigte glatt rote Platzverweis für ihn. Stephan Krist ließ sich von der negativen Stimmung auf dem Spielfeld nicht beeinflussen. Er verwandelte den Foul-Elfer sicher  zum 2:0 für den SV Windhagen.

Obwohl sie sich in doppelter Unterzahl befand, spielte die Gästemannschaft weiter offensiv nach vorn. Ihr gelang in der Nach-Spielzeit noch der 2:1 Anschlusstreffer durch Takahiro Hidaka. Den sicher geglaubten Heimsieg im Kopf, griff die Windhagener Hintermannschaft dabei nicht entschieden genug an. Der gute und sichere Schlussmann David Weidner hatte bei dem satten Schuss von Hidaka keine Möglichkeit zum Eingreifen. Beim 2:1 blieb es  bis zum Abpfiff. Mit  4 Punkten auf der Habenseite kann der SV Windhagen nach zwei Spielen seinen bisher besten Saisonstart in die Rheinlandliga vermelden.

Am nächsten Samstag, 17.8. geht es für die SVW-Mannschaft und ihren Fans zum Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger SG Schneifel-Stadtkyll nach Stadtkyll in die Eifel. Spielbeginn ist dort um 18 Uhr.


Den Ball zum  Heimspiel  stiftete im Rahmen der Aktion "Fan of the Match" Fußballfan Werner Pohl. Er zeichnete nach der Partie Adrian Glos als "Man of the Match" aus.

Danke lieber Werner für deine freundliche Geste mit der Ballspende und weiter viel Freude bei den Spielen des SV Windhagen. !!!!!

Die SG Mendig kommt zum ersten Heimspiel des SVW.

So. 11.08.2019 15.30
SV Windhagen - SG Mendig/Bell
 Kunstrasen, Reinhard-Wirtgen-Str. 2, 53578 Windhagen 

 
Nachdem der SVW bereits zum dritten Male im vierten Rheinlandligajahr mit einem Auswärtsspiel startete (1:1 in Hochwald) darf man am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr auf dem heimischen Sportplatz wieder am zweiten Spieltag das erste Heimspiel bestreiten. Vielleicht ist die Reihenfolge ein gutes Omen, denn bisher wurde am ersten Tag noch nie verloren und am Ende stand immer der Klassenerhalt zu Buche. Am zweiten Spieltag ist noch etwas Luft, denn bisher konnte man nur im ersten Rheinlandligajahr auch an Spieltag zwei punkten. Auch diesmal wird es nicht leicht, denn mit der SG Mendig-Bell kommt ein echtes Klasse-Team nach Windhagen

Die Statistik
Mendig ist ein alter Bekannter, der jedes Jahr bisher mit dem SVW zweimal die Klingen kreuzte. Unvergessen bestimmt die allererste Partie, die der SV Windhagen in der Rheinlandliga in Mendig bestreiten durfte. Durch ein Last-Minute-Tor von Metzen gelang ein sensationeller Auftakt mit einem 1:0 Auswärtssieg. Auch das Rückspiel gewann der SVW damals mit 3:0. Im zweiten Jahr kam man zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus und in der Rückrunde verspielte man auswärts eine 2:0 Führung und verlor erstmals gegen die SG mit 2:4. In der letzten Saison verlor man in der Hinrunde wieder in Mendig, diesmal klar mit 0:3. Das Rückspiel war legendär. Kurz vor Saisonende brauchte der SVW jeden Punkt. Mendig spielte auf Konter. Abgebrüht führte diese Taktik 78 Minuten zum Erfolg und Mendig führte sicher mit 4:0. Eher die Windhagener eine unglaubliche Moral zeigten, die noch zum sensationellen 4:4 führte, wobei sogar noch ein Elfmeter verschossen wurde. Ein wich-tiger Punkt und den Schwung nahm der SVW in die letzten beiden Spiele mit, in denen durch zwei Siege der Klassenerhalt perfekt gemacht wurde. Insgesamt also eine ausgeglichene Bilanz zwischen den beiden Mannschaften: 2 Siege Mendig, 2 Unentschieden, 2 Siege Windhagen.

Der Gegner
Als die SG vor drei Jahren in der Winterpause fast chancenlos in der Tabelle zurücklag, baute man den Kader um. Es wurden zahlreiche Spieler mit Rheinlandliga- und Oberligaerfahrung dazu geholt. Somit schaffte man noch überraschend den Klassenerhalt und diese Personalpolitik setzte die SG seitdem fort. So hat der Kader qualitativ und quantitativ eine enorme Breite. Nach unten musste man in Mendig seitdem nicht mehr gucken und immer wieder wird die Mannschaft unter Experten auch als Geheimfavorit in der Liga gehandelt. Eindrucksvoll unterstrich die Mannschaft dies am ersten Spieltag und demontierte die ambitionierte Mannschaft der TuS aus Mayen mit sage und schreibe 5:0. Der Übergang vom erfahrenen Trainer Cornel Hirt zum jungen Spielertrainer Kodaj Stalph scheint im Sommer also geglückt zu sein.

Der SVW
Am Ende wurde letzten Samstag kräftig durchgeatmet. Pierre Mohr erlöste sein Team in der 86.Minute und durch seinen Treffer in der 86.Minute konnte man zumindest einen Punkt von der weitesten Auswärtsreise mitnehmen. Nach dem Verlauf der zweiten Hälfte glücklich, insgesamt dank einer starken ersten Halbzeit aber verdient. Genau hierauf sollte man aufbau-en, denn nach dem Verlust einiger Leistungsträger in der Sommerpause und nach dem kurzfristigen Ausfall beider Torhüter und von Innenverteidiger Krist gab es schon einige Fragezeichen. Wie aber bereits in weiten Teilen der Vorbereitung zeigte sich das Team gefestigt und spielte guten Fußball. Die zweite Hälfte zeigte dann aber auch, was passiert, wenn man in der Rheinlandliga zu viele Zweikämpfe verliert. Dies darf am kommenden Sonntag nicht passieren. Personell hofft man darauf, dass die Ausfälle vom letzten Wochenende wieder zur Verfügung stehen, so dass die Trainer van Eckeren und von Klass mit einem guten Kader in die Partie gehen können. Wie wichtig eine gute Bank ist, zeigte sich in Hochwald, als sowohl Torschütze Mohr, als auch Vorbereiter Pawel Klos von der Bank kamen. Soviel steht fest: die Zuschauer erwartet am Sonntag um 15.30 Uhr ein hochklassiges Rheinlandligaspiel, bei dem unsere Mannschaft die Unterstützung aller Fans benötigt.
Auf geht’s SVW !!

SVW punktet bei der SG Hochwald.

 

 

 
weitere Bilder ...  
Sa. 03.08.2019 17.30
SG Hochwald/Zerf - SV Windhagen 1:1 (0:0)
Tor:
Pierre Mohr

Zum Start der Rheinlandligasaison 2019/20 musste die Mannschaft gleich im ersten Spiel das weiteste Auswärtsspiel bei der SG Hochwald antreten. Bei herrlichem Sommerwetter und außerordentlich gut gepflegtem Rasenplatz traten beide Mannschaften vor fast 300 Zuschauern an diesem Samstagnachmittag zur Saisonpremiere an.

 

In der ersten Halbzeit spürte man, dass sich beide Mannschaften zunächst einmal „kennenlernen“ wollten. Den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen halten lautete die Devise beider Mannschaften. Dennoch ergaben sich hüben wie drüben einige Torchancen wobei unser Torwart der Reserve Heinz Job, der an diesem Tag für die beiden nicht abkömmlichen Stammtorhüter einspringen musste, mit jedem Ballkontakt erkennbar mehr Sicherheit an den Tag legte und insgesamt ein starkes und fehlerfreies Spiel ablieferte. Überhaupt, um es vorweg zu nehmen, hatten sowohl Heinz Job als auch der Torhüter der SG Hochwald,  Jan Niklas Koltes, einen überragenden Tag. Insgesamt erarbeitete sich der SVW bis zur Halbzeitpause eine leichte Feldüberlegenheit was aber nicht zu einem Treffer führte. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

 

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte sah man eine völlig ambitioniertere Heimmannschaft agieren. Zunächst war es fast ein Spiel auf ein Tor wobei der SVW kaum zu Entlastungsangriffen kam.  Schon nach wenigen Minuten wurde das engagierte Spiel der Hochwalder mit dem Treffer zum 1:0 (51.) belohnt. Hochwalds Stürmer Matthias Burg schob nach schöner Vorarbeit unhaltbar zum Führungstreffer ein. Der Druck der Gastgeber ließ hiernach auch nicht nach. So musste Heinz Job kurz nach dem Führungstreffer eine Glanzparade zeigen um einen weiteren Treffer der Hochwalder zu verhindern. Nach und nach befreite sich der SVW wieder und erspielte sich selbst die ein oder anderen Chance.

Mit Einwechslung der Routiniers Pierre Mohr, Volker Berghoff und Pawel Klos setzte das Trainerteam des SVW nun gegen Mitte der zweiten Halbzeit voll auf Offensive und alles auf eine Karte. Wenige Minuten vor Ende der Partie wurde das dann auch mit Erfolg gekrönt. Ein von Pawel Klos mit Effet geschossener Eckstoß verwandelte Pierre Mohr aus rd. 8 Meter Entfernung mit aller Wucht per Kopf zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich (85.) und gleichzeitigem Endstand.

Insgesamt betrachtet ein gerechtes Unentschieden in dem der SVW in der ersten Halbzeit und die SG Hochwald in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile hatten. Zufrieden mit dem Auswärtspunkt traten Mannschaft, Trainer und Betreuer sowie eine ganze Reihe Windhagener Zuschauer die Heimreise an um am kommenden Sonntag, 11.08., 15.30 Uhr in ihrem 1. Heimspiel die Mannschaft von der SG Mendig/Bell, die ihr 1. Spiel überraschend hoch mit 5:0 gewann, zu erwarten.

 

Für den SVW spielten: Heinz Job, Sebastian Alt (ab 82. Pawel Klos), Mikolaj Grabowski (ab 54. Pierre Mohr), Alexander Alt, Christopher Alt, Adrian Glos, Robin Heßler, Tobias Blumenthal, Can Sülzen (ab 65. Volker Berghoff), Gökhan Akcakoca und Armando Grau

Nach dem Pokalsieg beginnt am Samstag die Meisterschaft.

Sa. 03.08.2019 17.30
SG Hochwald/Zerf - SV Windhagen 1:1 (0:0)
Tor:
Pierre Mohr

 

 

 
weitere Bilder ...  
Di. 30.07.2019 19.30
SG St. Katharinen - SV Windhagen 0:2 (0:1)
Tore:
Tobias Blumenthal, Adrian Glos

Auch das letzte Spiel vor Meisterschaftsbeginn konnte gewonnen werden. Es  war bereits das erste Pflichtspiel, denn es stand am Dienstabend die erste Runde des Rheinlandpokals beim starken benachbarten A-Ligisten SG Sankt Katharinen an.

Man merkte, dass der SVW trotz des zwei Klasseunterschiedes die Partie mit großem Respekt anging. Der Rheinlandligist dominierte in der ersten Hälfte zwar das Spiel, ging aber nicht viel Risiko und konnte sich gegen den kampstarken Gastgeber wenig Chancen erarbeiten. Somit musste ein Freistoß herhalten, den Tobi Blumenthal in der 19.Minute souverän aus 18 Metern ins Eck schoss, um doch mit einer 1:0 Führung in die Pause zu gehen.

Die zweite Hälfte hatte dann deutlich mehr zu bieten. Zuerst drängte der SVW vor fast 300 Zuschauern vehement auf die Entscheidung. Glos und Grau vergaben knapp, ehe wieder bei Grau und dann bei Christopher Alt die Latte, bzw der Pfosten, das 2:0 verhinderten. Jedem, der alle Fußballweisheiten kennt, war es klar und fast wäre es auch so gekommen: in der 71. Minute sorgte ein Querschläger dafür, dass ein SG-Spieler frei vor dem Windhagener Tor auftauchte, der junge Torwart Sammy Drees verhinderte mit einer Glanzparade aber den Ausgleich.

Am Samstag mit dem Bus nach Hochwald.

Zu dem Spiel am Samstag, den 03.08. um 17:30 h in 54314 Hentern gegen Hochwald-Zerf wird wie in der vergangenen Saison wieder ein Bus eingesetzt. Die Plätze sind begrenzt.

Anmeldung bei:

Josef Konrads
+49 2645 4568 oder
+49 163 6854568
josef.konrads@sv-windhagen.de


Abfahrt 13.00  in Windhagen, am Forum. Rückfahrt um ca. 19.30 direkt nach dem Spiel. Preis pro Person 12 Euro

 
Kurz darauf, dann aber doch die Entscheidung. Der gerade eingewechselte Neuzugang Micki Grabowski schickte Adrian Glos steil, der in der 81.Minute zum 2:0 einschoss. Es gab noch eine Chance auf jeder Seite, am Ende blieb es aber beim verdienten 2:0 Sieg gegen einen starken, aufopferungsvoll kämpfenden Gegner.


Nun geht der Blick aber nach vorne, denn bereits am Samstag startet der SVW mit einem schweren Auswärtsspiel bei der SG Hochwald/Zerf in die Meisterschaft . Der Gegner legte in seiner letztjährigen ersten Rheinlandligasaison eine tolle Hinrunde hin, u.a, gewann man in Windhagen mit 4:2. In der Rückrunde ließ man aber etwas nach und in der ausgeglichenen Liga stand man bis zur 93.Minute am letzten Spieltag als Absteiger fest, ehe Timo Metiniz durch seinen Last-Minute-Treffer zum 2:1 gegen Mendig doch noch für den vielumjubelten Klassenerhalt sorgte. Gerade zu Hause spielt Hochwald mit einer gewissen Euphorie, aber in der letzten Saison konnte der SVW dort zumindest mit einem 0:0 einen Punkt entführen.

Nun geht es am Samstag aber bei Null los. Vorjahresergebnisse und Testpielergbnisse zählen nicht mehr. Es gilt, den gefestigten Eindruck, den die Mannschaft zuletzt unter ihren neuen Trainer Uwe van Eckeren und Richard von Klaß auf und neben dem Platz machte, am Samstag auch auf dem Platz zu zeigen, dann sollte ein positiver Start  möglich sein. Der Bus fährt am Samstag um 13 Uhr am Forum ab. Fans können für 12 Euro mitfahren.

Auf geht’s SVW!!!!