SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|Seniorenfußball 28.08.2010|

 

Last-Minute Remis dank starker Kampfleistung

FC Waldbreitbach II : SV Windhagen II  4:4 (1:1)

 

 

Nach einem Sieg gegen Puderbach im letzten Saisonspiel, aber leider auch anderen Vorkommnissen im Laufe der vergangenen Woche, ging man heute mit gemischten Gefühlen in die Partie gegen die Zweitvertretung von Waldbreitbach. Diese hatten sich zum Spiel gegen unsere Jungs reichlich mit Spielern aus der ersten Mannschaft eingedeckt, was sich auch von Anfang an sehr stark zeigte. Waldbreitbach war die überlegene Mannschaft auf dem Platz und konnte sich gute Torchancen erarbeiten, aber glücklicherweise nicht umsetzen. So kam es das es im ersten Teil dieser Halbzeit nur eine Torchance für Windhagen gab, durch einen Freistoß von Stefan Groß. Nach etwa einer halben Stunde kam Windhagen dann das zweite Mal in Richtung Waldbreitbacher Tor. Volker Prangenberg erkämpfte sich den Ball an der Außenlinie und brachte diesen in die Mitte, wo ein gegnerischer Verteidiger den Ball vor die Füße von Dominik Griebel abfälschte, welcher es dann schaffte sich dem Tor schneller zu nähern als sein Gegenspieler und mit einem satten Linksschuß die 0:1 Führung erzielte. Leider währte diese Freude nicht lange, da die Waldbreitbacher es noch kurz vor der Pause schafften einen sehr gefährlichen Ball in die Spitze auf ihren Spielmacher zu bringen, der dann zum 1:1 ausglich. So kam es dann, dass die Mannschaft überraschenderweise mal mit einem Unentschieden in die Halbzeit gehen musste.

 

In der zweiten Halbzeit begannen die Waldbreitbacher wieder ähnlich stark, wie schon in der ersten Hälfte, aber unsere Jungs konnten gut dagegen halten und sich auch Torchancen erarbeiten. In der Mitte der zweiten Hälfte bekam der SV dann einen Eckball, welcher von Hans-Werner Bald getreten wurde und schön in Richtung Kai Wörner segelte, der dann mit seinem zweiten Kopfballtor in dieser Saison den SV wieder mit 1:2 in Führung brachte. Die Waldbreitbacher schien etwas daran zu stören, was sie lautstark dem Schiedsrichter mitteilen mussten, und daraufhin einer der Spieler plötzlich eine Gelb-Rote Karte vor der Nase hatte und Waldbreitbach nur noch mit 10 Leuten auf dem Platz stand. Anders als erwartet wurde der FC nun aber richtig stark und begann das Tor der Windhagener zu belagern und letztendlich auch mit 2:2 auszugleichen und später sogar mir 3:2 in Führung zu gehen. Jetzt kam Windhagen erst ins Spiel zurück und wurde aber vom Pech verfolgt als Stefan Groß und Hans-Werner Bald bei ein und dem selben Angriff beide den Pfosten trafen. Danach war wieder Waldbreitbach an der Reihe, die nach einem Einwurf auf einen vollkommend freien Angreifer, der den Ball dann unhaltbar über Marco Hoffmann lupfen konnte, jetzt sogar schon mit 4:2 in Führung gehen konnten. Es waren jetzt noch 5 Minuten zu Spielen und die Waldbreitbacher schienen sich nun Siegessicher, was ihnen nun zum Verhängnis werden sollte. Den nun begann Windhagen wie Ausgewechselt den FC in der eigenen Hälfte festzutackern und einen extrem aggressiven Angriffsfußball zu Spielen. Dann Distanz Schuss Stefan Groß. Der Torwart lässt den Ball vor seine Füße auf die Torlinie abklatschen und liegt auf den Rücken, so das er den Ball nicht festhalten konnte. Nun war es Michael Leisenberg der diese Chance nutze und sich kampfstark mit allem was er hat in diesen Ball warf und ihn somit zum 4:3 ins Netz beförderte. Der SV drückte jetzt noch mehr aufs Gegnertor, aber konnte nicht erfolgreich abschließen und die Zeit lief ihnen mehr uns mehr davon. Es war mittlerweile die letzte Minute der Nachspielzeit. Stefan Groß bekam auf höhe des 16ners den Ball und sah das Hans-Werner Bald frei über die linke Seite angelaufen kam und spielte ihm den Ball zu. Jetzt war es Hans-Werner Bald, der quasi im letzten Angriff des Spiels den SV Windhagen befreite und sicher und abgeklärt zum 4:4 Endstand ausglich. Der Stein, der unserer Mannschaft damit vom Herzen fiel, konnte man mit Sicherheit in Windhagen noch fallen hören, aber diese Jungs hatten sich durch diese enorme Kampfleistung in der Schlussphase dieses Unentschieden verdient, das in Anbetracht der Tatsachen eines 4:2 Rückstandes keiner mehr für Möglich gehalten hätte. Jetzt kann der SV mit 4 Punkten aus 3 Spielen in der Tasche am nächsten Wochenende erst einmal verschnaufen, bevor es dann in zwei Wochen gegen Rossbach ins nächste Punktespiel geht, welches hoffentlich weiterhin erfolgreich bestritten werden kann.

 

Tore: 0:1 Dominik Griebel; 1:1 WBB; 1:2 Kai Wörner; 2:2 WBB; 3:2 WBB; 4:2 WBB; 4:3 Michael Leisenberg; 4:4 Hans-Werner Bald

 

Kader: M. Hoffmann; E. Tanriverdi; S. Steuer (A. Schwab); H. Bald; D. Griebel (R. Spanier); C. Hoffmann; V. Prangenberg; B. Rose; S. Groß; K. Wörner; M. Leisenberg