SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|Seniorenfußball 06.09.2010|

 

Engerser Schlussmann Garant für Auswärtssieg.
Sonntag, 05.09.2010 14:30
SV Windhagen - FV Engers II 0:2 (0:1)


Die dritte Niederlage im dritten Meisterschaftsspiel. Mit 0:2 unterlag die Erste des SV Windhagen gegen die favorisierte Engerser Reserve. Die Tore fielen beide aus dem nichts, kurz vor der Halbzeit und in der Nachspielzeit der überausfair geführten Partie. Der Sieg der Gäste ist als überaus glücklich zu bezeichnen, auch wenn si aufgrund der technischen Überlegenheit das geschehen weitestgehend bestimmten. Dennoch waren ie nicht in der Lage das Tor des SVW in Gefahr zu bringen. So reichte in jeder Halbzeit ein Abstimmungsfehler in der Abwehr, um die drei Punkte einzufahren.

 

Die Windhagener Elf begann zunächst unsicher und beschränkte sich anfangs lediglich auf die Defensive. Nach gut 20 Minuten und den ersten Konterversuchen, entwickelte sich Vertrauen in die eigene Stärke und damit mehr Mut zur Offensive. Zwei über nur wenige Stationen vorgetragene Konter endeten an diesem Tag glänzendaufgelegten Schlussmann der Gäste aus Engers. Selbst beim Nachschussversuch verhinderte er den Rückstand. 2 Minuten vor der der Halbzeit dann die unerwartete Führung für die Gäste. In einer unübersichtlichen Spielsituation an der Strafraumgrenze gelangte der Ball zum Engerser Stürmer, der diesen am herausstürzenden Daniel Griebel vorbei ins Tor bugsierte. Der Ball trudelte über die Linie , war aber dennoch nicht mehr von einem Windhagener Abwehrspieler oder Keeper zu erreichen. Trotz des Rückstandes ergaben sich auch in der zweiten Halbzeit erneut Konterchancen, die aber zum entsetzten der einheimischen Fans, alle durch den Engerser Schlussmann zunichte gemacht wurden. Die Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit. Die aufgerückte Windhagener Abwehr wurde mit einem hohen Ball überspielt, der Angreifer verhielt sich passiv und sein Mitgelaufener Mannschaftskollege nutzte die sich ihm bietende Gelegenheit, umspielte den Windhagener Schlussmann und schoss unbedrängt ein.


SSchade. Unter dem Strich steht erneut nichts Zählbares, außer der Erkenntnis, dass bei besserer Chancenverwertung durchaus ein Heimsieg gegen die Spielstarken Gäste möglich gewesen wäre.


In den nächsten beiden Spielen beim VFL in Neuwied und im Heimspiel gegen Rheinbreitbach ist die Mannschaft nur Außenseiter und kann eigentlich nur gewinnen Hierfür wünschen wir der Mannschaft viel Erfolg.

________________________________________________________________