SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|Seniorenfußball 03.10.2010|

 

Der erste Dreier
Sonntag 03.10.2010

SV Windhagen I - SSV Heimbach/Weis 1:0 (1:0)

Mit dem 1 zu 0 im Heimspiel stellte sich, wenn auch knapp, endlich das langersehnte Erfolgserlebnis ein.

Trotz der Hiobsbotschaften, neben Manuel Bösing musste auch Christian Hoffmann verletzungsbedingt kurz vor Spielbeginn passen, wodurch sich die eh schon angespannte Personalsituation erneut verschärfte, gelang der Ersten des SVW der erste Sieg in dieser Saison. Kompliment an die Nachrücker, insbesondere an Simon Steuer, der an die bereits im Spiel gegen Rheinbreitbach gezeigte gute Leistung anknüpfen konnte. Das Spiel war geprägt von vielen Ballverlusten und einfachen Abspielfehlern, die nur bedingt auf den teilweise starken und böigen Wind zurückzuführen waren. Schon nach wenigen Minuten drohte der Spielabbruch. Schiedsrichter Schreiner wurde aus kurzer Entfernung der Ball an die Unterkante des Kinns geschossen und ging wie nach einem KO-Schlag zu Boden. Nur wenig später sah er sich schon wieder in der Lage die Partie fortzusetzen. die er auch dann schadlos und umsichtig zu Ende leitete.

Heimbach-Weis, an diesem Tage verdienter Verlierer, weil es ihnen über 90 Minuten nicht gelang, auch nur eine gefährliche Torchance herauszuspielen. Heimbach mit mehr Spielanteilen in der Anfangsphase, Windhagen dagegen nutzte in der 25. Minute der ersten Halbzeit eine Ecke, die Sebastian Bösing in zentraler Position zu seinem zweiten und gleichzeitig dem zweiten Saisontreffer für Windhagen verwertete. Große Erleichterung auf Windhagener Seite. Endlich ein Treffer und endlich eine Führung. Bis zur Halbzeit hatte dann Windhagen mehr Ballbesitz, ohne aber wirklich erneut das Heimbacher Tor in Gefahr bringen zu können, nahm aber zumindest die Pausenführung mit in die Kabine.

Nach dem Wechsel, jetzt mit Windunterstützung, Heimbach optisch überlegen, aber nach wie vor ohne jede Torgefahr. Die Einheimischen verlegten sich aufs Kontern. Hier zeichnete sich vor allem Sven Fischer, kurz nach der Halbzeit schon anschlagen, trotz Verletzung durch hohe Laufbereitschaft aus. Ihm bot sich auch die ein oder andere Möglichkeit zum Abschluss. Die größte Möglichkeit in einem insgesamt fußballerisch recht niveauarmen Spiel hätte sich dem kurz zuvor eingewechselten Stürmer Kai Wörner geboten. Basti Bösing zog es aber vor selbst aus 20 m Entfernung auf das Tor zu schießen, anstatt seinen Mannschaftskollegen mit einem Zuspiel einzusetzen, der alleine und unbedrängt auf das Heimbacher Tor hätte laufen können.

Bleibt für beide Seniorenmannschaften zu hoffen, dass die Verletzungen schnellstmöglich abheilen und in der Doppelveranstaltung in Rengsdorf den Verantwortlichen quantitativ und qualitativ gute Mannschaften zur Verfügung stehen. Ein Anfang ist gemacht, aber es bedarf einer spielerischen Steigerung, um beim offensivstarken Aufsteiger in Rengsdorf bestehen zu können.



weitere Bilder...