SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Seniorenfußball 31.10.2010| 

6 Tore 6 Punkte  ein toller Sonntag

Mit 2:0 Heimspielsieg gegen Vatanspor den Abstand zum Tabellenende vergrößert.

SV Windhagen I – Vatanspor Neuwied 2:0 (1:0)


Die einzig nennenswerte Torchance für die Gäste aus Neuwied resultierte aus einem Freistoß, den Windhagens Schlussmann Sven Hecken in der 35. Minute in einer bis dahin ausgeglichenen Partie, glänzend parierte und so einen unerwarteten aber möglichen Halbzeitrückstand verhinderte. Nur Minuten später führte dann der erste gut vorgetragene Angriff zur Führung des SV Windhagen, die gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete. In Abwesenheit von den etatmäßigen Torschützen Sebstian Bösing und Alex Rüddel war es Volker Prangenberg, der wie schon gegen Waldbreitbach zur Führung einschoss. Zuvor hatten die beiden "Pfeiffers" vergeblich versucht den Neuwieder Schlussmann zu überwinden.

Eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Die Einwechselung von Alberto Ruckdäschel führte auf der rechten Seite zu einer deutlichen Belebung des Offensivspiels. Auch der diesmal als Spielmacher aufgebotene Carsten Schellberg kam endlich deutlich besser ins Spiel und steigerte sich mit jeder gelungenen Aktion. Björn Wolf und Dominic Hoffmann hatten ihre Gegenspieler, wie auch schon in den zurückliegenden Wochen, fest im Griff. und ließen im Verbund mit allen Mittelfeldakteuren keine Torchance für die Gäste mehr zu. Sven Hecken verlebte eine ruhige zweite Halbzeit. Sein Gegenüber im Neuwieder Tor dagegen musste dreimal sein ganzes Können aufbieten um eine frühe Entscheidung zu verhindern. Carsten Schellberg, mit Volker Prangenberg und Matthias Kühl ständiger Antreiber im Mittelfeld, belohnte sich dann für seinen in der zweiten Halbzeit sehr engagierten Auftritt mit dem zwei zu Null für seine Farben.

Von M. Kühl in der 79. Minute mit einem präzisen Zuspiel in die Spitze eingesetzt, ließ "Schello" mit einem platzierten Linksschuss ins lange Eck dem besten Gästespieler an diesem Tag keine Abwehrmöglichkeit. Nur wenig später führte eine Tätlichkeit eines Gästespielers zu einer roten Karte. Von jetzt an war Neuwied nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Aufgrund der guten und deutlich überlegen geführten zweiten Halbzeit, mit einigen hochkarätigen Torchancen, ein hochverdienter Sieg für Windhagen.

Ein Dank geht auch an die zweite Mannschaft für die geschlossene Unterstützung nach ihrem 4 zu 0 Sieg im Vorspiel, den auch schon die Spieler der Ersten miterlebt hatten. Zweifelsfrei Ausdruck des in den wenigen Monaten seit Saisonbeginn gewachsenen Kollektivs. Jetzt gilt es in den beiden Heimspielen gegen Leutesdorf (am Freitag) und gegen Güllesheim am darauffolgenden Sonntag nachzulegen, um den Abstand nach unten zu vergrößern und den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Daneben aber auch um das gestiegene Selbstvertrauen zu stärken für die anstehenden schweren Spiele gegen die Top-Teams der Liga in den Wochen bis zur Winterpause.