SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Seniorenfußball 24.10.2010| 

Unglückliche Niederlage gegen Tabellenführer

SV Windhagen II : VFB Linz III   1:2 (1:0)

 

Nach einer starken Partie gegen Oberlahr am vergangenen Sonntag und einem Sondertrainig in Sachen Teamgeist am Freitag Abend, ging es heute zum Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Linz. So entschieden sich die beiden Trainer Kai Wörner und Stefan Groß dazu, mit einer starken Defensive dem besten Sturm der Liga das Leben schwer zu machen. So kam es dann, dass mit Hans-Werner Bald, Stefan Groß und René Spanier drei 6er spielten und Kai Wörner zwischen Julian Schlömer und Björn Rose ins Mittelfeld rückte. Michael Leisenberg blieb als einzige Spitze vorne. Diese Taktik sollte sich als sehr Gut erweisen, denn sofort rannten die Linzer in ein wahres Abwehrbollwerk, bei denen sie keine Lösung fanden, dieses zu umgehen. So gelang es Windhagen des Öfteren Konter zu laufen und Linz in Bedrängnis zu bringen. Dann weiter Ball nach vorne und Zweikampf zwischen dem gegnerischen Torhüter und Michael Leisenberg, der sich als Gewinner in diesem Duell behauptete und anschließend sicher das 1:0 für Windhagen knipste. Ein Schock für Linz, die es nun weiter versuchten, aber dennoch keine Ideen hatten, unsere Abwehr zu durchbrechen. Später dann kam noch die riesen Chance die Führung auszubauen, als Michael Leisenberg sich den Ball an der Torauslinie gegen den Linzer Keeper erkämpfte, den Ball hoch rein brachte und Stefan Groß per Volley das Leder unglücklicherweise nur an die Latte setzte. Mit dieser kämpferisch starken Leistung ging Windhagen verdient mit 1:0 in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte verlor Windhagen allmählich die Luft und Linz kam mehr und mehr ins Spiel und erarbeitete sich gute Chancen. Dann passierte das, was passieren musste, als Linz nach einem Freistoß den Ball bekam und mit etwas Glück zum 1:1 ausgleichen konnte. Nun war dieses spannende Spiel in vollem Gange und Windhagen taute wieder auf. Zwar blieb Linz weiterhin am Drücker, aber unsere Elf konnte durch weite Bälle nach vorne Linz des Öfteren in Verlegenheit bringen. Leider wurde dabei aber keine Großchance mehr erspielt. Hans-Werner Bald hatte gegen Ende des Spiels noch eine gute Chance durch einen Freistoß, der leider knapp neben das Tor segelte. Dann die Nachspielzeit und das ernüchternde Ende, als die Linzer noch einmal einen langen Ball nach vorne brachten und der gegnerische Stürmer aus spitzem Winkel den Ball in Richtung Tor schoss, Marko Hoffmann diesen nicht richtig festhalten konnte und der Ball in Seelen Ruhe ins Tor kullerte, zum verdammt Unglücklichen 1:2 Endstand. Allerdings lernen wir aus diesem Spiel, dass Linz nicht unschlagbar ist und das wir uns auf dem richtigen Weg befinden und diese Mannschaft von Spiel zu Spiel immer besser wird. Und obwohl wir nun auf den 9. Platz in der Tabelle abgerutscht sind, aufgrund eines Sieges von Puderbach gegen Neustadt, weiß ich dass jetzt unsere Zeit gekommen ist und wir nächste Woche gegen Güllesheim mit breiter Brust in die Rückrunde starten können. Diese Niederlage in letzter Minute war zwar sehr Unglücklich, aber wo wir das Glück gegen Waldbreitbach und Oberlahr in letzter Minute hatten, so lag das Pech heute auf unserer Seite. Aber so ist nun mal Fußball. Eine verdammt starke Leistung Jungs, ihr könnt stolz auf euch sein!

 

Tore: 1:0 Michael Leisenberg; 1:1 L; 1:2 L

 

Kader: M. Hoffmann; E. Tanriverdi; S. Steuer; K. Dillmann; H. Bald; S. Groß; R. Spanier; J. Schlömer; K. Wörner; B. Rose; M. Leisenberg