SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

 

|20.03.2011|

Dabei fing alles so schön an...
Sonntag 20.03.2011 14.30 Uhr
SV Rossbach II – SV Windhagen II 5:1 (2:1)

Bei fast sommerlichen Temperaturen war man heute nach Rossbach gereist, mit der Hoffnung beim Tabellennachbarn heute wertvolle Punkte mit nach Hause zu nehmen. Anfangs sah dieses Unterfangen auch noch ziemlich gut aus. Windhagen kam besser ins Spiel, dränge die Heimmannschaft in die Defensive. Dann nach 18 Minuten fiel auch das zu diesem Zeitpunkt noch verdiente 0:1 für den SVW, nachdem Michael Leisenberg den Ball hoch in die Mitte brachte, wo Daniel Müller sich am schnellsten zum Ball kämpfte und für die Windhagener per Schuss zur Führung brachte. Von jetzt an hatte Windhagen 2 Probleme. Das erste ist kein neues, aber trotzdem ein ständig wiederkehrendes Phänomen, da man nun wieder glaubte, mit einem Tor hätte man das Spiel sicher gewonnen und man könnte anfangen ein paar Gänge runter zuschalten. Anders ist es nicht zu erklären, denn nach diesem Treffer ließ Windhagen das Spiel vollkommend aus der Hand gleiten. Das zweite Problem war der Ex-Bezirksligist Marco Dreesen, der innerhalb von 2 Minuten das Spiel drehte und nach einem zu leichtfertig zurück gespielten Ball zum 1:1 und durch einen berechtigten Elfmeter sein Team zum 2:1 in Führung brachte. Ein schwerer K.O. Schlag, und zum Glück kam dann die Pause um sich neu zu sortierten.

Nach dem Wechsel war der SVW wieder besser im Spiel und drückte auf den Ausgleich. Die größte Chance hatte dann Simon Löblein durch einen ebenfalls berechtigten Elfmeter, der leider nur an die Latte ging. Um hier mal eine Chance zu nennen, denn wie schon gegen Niederbreitbach wollte der verfluchte Ball einfach nicht hinter die Linie. Den Todesstoß versetze dann oben genannter Marco Dreesen mit seinem 3:1, wodurch Windhagen sich nun mehr und mehr geschlagen gab. Ein 4:1 folgte kurze Zeit später. Sie dürfen mal raten wer hier der Torschütze war? Nun gab es kein wirkliches Spiel mehr von Seiten der Windhagener, und alles wurde nach hinten geworfen, um ein noch größeres Desaster zu verhindern. Was nicht ganz klappte, denn zu Guter Letzt durfte mal ein anderer Rossbacher noch das 5:1 erzielen. Um das Spiel mal zu analysieren. Eine gut beginnende Windhagener Mannschaft gibt das Spiel nach der Führung völlig aus der Hand. Ein Ärgernis, das wie ein Fluch auf der Mannschaft lastet. Des weiteren die Torausbeute. Ich glaube auch hier ist ein Fluch im Spiel, wie man schon in der Woche zuvor gegen Niederbreitbach sehen konnte. Rossbach eine mit Sicherheit zu schlagende Mannschaft, die zum größten Teil durch ihren Spielmacher lebt, den wir aber leider nicht bändigen konnten. Trotzdem war Windhagen streckenweise die überlegene Mannschaft, und man kann nur hoffen in der nächsten Woche wieder Punkte einzufahren.

Kader: Da. Griebel; E. Tanriverdi (J. Schlömer); D. Wittemann; K. Dillmann (R. Spanier); S. Löblein (A. Schwab); N. Wiebe; D. Müller; Do. Griebel; S. Groß; J. Schlömer (K. Wörner); M. Leisenberg