SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

 

|17.04.2011|

Effektive "Ruheständler", denen der besondere Dank für die spontane Hilfe gilt.

Sonntag 17.04.2011 14.30

SV Windhagen I – TuS Asbach II 2:2 (0:0)

 

weitere Bilder ...
Auch im Spiel gegen den Tabellenletzten und  die in dieser Saison weiterhin noch sieglose 2. Garnitur des TUS aus Asbach reichte es auf den ersten Blick nur zu einem Unentschieden, also 2 Punkte liegen gelassen. Durch den unerwarteten Ergebnisverlauf, TUS II war durch die Tore von Chr. Vollmert bis 10 Minuten vor Spielende auf 2 zu 0 davongezogen, änderte sich die Einschätzung, und aus den geglaubten Punktverlusten wurde noch ein nicht mehr erwarteter Punktgewinn. Windhagen wartete zu diesem Spiel mit einer Überraschung auf. Mit Boris Becker, Dieter Spürkel Frank Stockhausen wurden gleich drei sportliche Ruheständler für dieses Spiel aktiviert, was sich lohnte, wie sich später noch herausstellen sollte.

 

Windhagen hatte mehr Spielanteile, ohne aber wirklich nennenswerte Torgelegenheiten herauszuspielen. Munsteiner bemühte sich unermüdlich auf Asbacher Seite für Entlastung zu sorgen und den ein oder anderen Konter einzuleiten. Fand aber wenig Unterstützung, zumal Vollmert bei Volker Prangenberg bestens aufgehoben war, der ihn in der ersten Spielhälfte völlig aus dem Spiel nahm.

 

Das Spiel plätscherte so dahin und man ging nach 45 Minuten Sommerfußball ohne Höhepunkte mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause. Dieter Spürkel trat verletzungsbedingt zur zweiten Halbzeit nicht mehr an.

 

Auch nach der Pause das gleiche Bild, Windhagen überlegen aber nach wie vor ohne große Offensivkraft. Mitte der 2. Halbzeit dann die überraschende Führung für Asbach. Christoph Vollmert gelang es, mindestens 2m im Abseits stehend, trotz der Gegenwehr von drei nachgerückten Windhagenern im Gewühl den Ball über Windhagens Schlussmann Eric Dornscheidt ins entfernte Eck zu lupfen. Windhagen reagierte mit ein wenig mehr Entschlossenheit, aber nach wie vor ohne die notwendige Durchschlagskraft. Als Asbach erneut durch Vollmert, diesmal per Kopf, zum 2 zu 0 traf, glaubte auf Windhagener Seite kaum einer mehr auch nur an einen Teilerfolg. Dennoch  zeigte sich die Elf nicht geschockt, sondern entwickelte endlich mehr Druck Richtung Asbacher Tor. Wesentlich beeinflusst durch Volker Prangenberg, der immer wieder Bälle abfing und Gegenangriffe mit seiner bekannt engagierten Spielweise einleitete. Zweifellos bester Windhagener Akteur an diesem Nachmittag. Erster Wachrüttler war in der 78. Minute ein Frostoss von Boris Becker, der herrlich über die Mauer gehoben, leider nur am Pfosten landete.

 

Nur eine Minute später erneuter Freistoss für Windhagen. Diesmal hatte B.B. mehr Glück und verwandelte direkt zum Anschluss. Windhagen erhöhte nochmals den Druck und schnürte Asbach in der eigenen Hälfte ein. In der Endphase dann der hochverdiente Ausgleich für die Einheimischen. Die gut getimte Flanke von Jan Kasimir, der nach langer Verletzungspause durch sein Mitwirken das Windhagener Offensivspiel gerade in der zweiten Halbzeit deutlich verstärkte, verwandelte der aufgerückte Frank Stockhausen zum 2 zu 2 und sicherte damit zumindest einen Punkt. Fazit: Effektive "Ruheständler", denen der besondere Dank für die spontane Hilfe gilt.

weitere Bilder ...