SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

 

|22.05.2011|

Klassenerhalt trotz 6 zu 1 Auswärtsschlape gegen Engers II in Oberbieber gesichert.

 

Sonntag 22.05.2011 14.30 (in Oberbieber)

FV Engers II - SV Windhagen I 6:1 (4:0)

 

Auch Boris Becker, einzig verbliebener "Oldie", konnte durch sein Mitwirken die deutliche Niederlage in Oberbieber nicht verhindern. Dieter Spürkel, Frank Stockhausen und die Stammspieler Lars Kruse und Matthias Kühl galt es neben vielen Langzeitverletzten zu ersetzen. Dennoch fand die Mannschaft gegen die hoch favorisierte Engerser Reserve gut ins Spiel. Immer wieder gelang es dem Windhagener Mittelfeld die Sturmkollegen gut in Szene zu setzen und mit Kontern für Entlastung zu sorgen. Mit ein wenig mehr Mut und Beherztheit, und gelegentlich einem Ansatz von Durchsetzungsvermögen war eine Führung durchaus möglich. Unkonzentriertheit und fehlende Präzision beim letzten Pass, wie auch schon in Leutesdorf, machten beste Ansätze kurz vor dem Ziel zunichte. Dennoch deutete nach 30 gespielten Minuten nichts auf eine letztlich so hohe Niederlage hin. Engers spielte, wie nicht anders zu erwarten, optisch überlegen, aber wenig torgefährlich und die Windhagener Offensive schien von den sich bietenden Gelegenheiten so überrascht, dass man in aussichtsreichen Positionen förmlich erstarrte, anstatt kompromisslos und auf direktem Weg den Abschluss zu suchen.

Von dieser Inkonsequenz ließ sich dann auch noch die Defensive anstecken. Frei nach dem Motto, lass du ihn, ich hab ihn auch nicht, hatte der Engerser Spielführer in der 35. Spielminute wenig Mühe, nach einer Ecke in unübersichtlicher Situation, aus kurzer Entfernung einzunetzen. Gerade in einer Phase des Spiels, in der am wenigsten ein Treffer in der Luft lag. Mit dem Gegentor brachen in der Windhagener Defensive für fünf Minuten alle Dämme und von Ordnung war keine Rede mehr. Engers nutzte die sich anschließend bietenden Gelegenheiten schonungslos zu den Treffern 2 und 3 fast im Minutentakt und setzte mit dem 4 zu 0 kurz vor der Halbzeitpause noch einen drauf. OK Engers hat, wie von einem Tabellenzweiten nicht anders zu erwarten, überlegen agiert, aber 4 zu 0 war nach dem Spielverlauf dann doch des Guten reichlich zu viel.

In der zweiten Halbzeit grundsätzlich ein unverändertes Bild. Engers spielte überlegen, nach wie vor nicht zwingend, nutzte dennoch zwei der sich bietenden Torgelegenheiten, sagen wir mal, der letzte Treffer war auch nicht ganz unhaltbar, wenn auch vollkommen bedeutungslos. Windhagen dagegen verdaddelte weiter, wie schon im 1. Durchgang eine Reihe von Bällen bei aussichtsreichen Kontern durch Unkonzentriertheit bei der Ballverarbeitung und vor allem aufgrund deutlich fehlender Entschlossenheit Richtung gegnerisches Tor. Die Engerser Defensive ließ in beiden Halbzeiten vielmehr zu als aufgrund des Tabellenplatzes zu erwarten war.

Der Klassenerhalt ist trotz der Niederlage in trockenen Tüchern und somit das Saisonziel, trotz aller personellen Probleme geschafft. Jetzt sollte auch noch ein gutes Ergebnis im letzten Spiel der Saison für einen versöhnlichen Abschluss sorgen.